Nachrichten

#Diese deutschen Aktien bringen Schwung in Ihr Depot

Diese deutschen Aktien bringen Schwung in Ihr Depot

Was waren das noch für Zeiten, als man sich noch gerne mit dem Sparbuch in der Hand in die Bankfiliale begab, um den jährlichen Zinsertrag eintragen zu lassen. Nicht wie heute 10 Cent für 1000 Euro. Wenn überhaupt. Geblieben ist der Wunsch vieler Anleger, regelmäßige Erträge fürs Geld zu bekommen. Die Dividende ist der neue Zins, versuchten sich einige Anleger eine Zeitlang einzureden. Bis der Dividendenklassiker RWE 2016 die Dividende strich. Und Eon drastisch kürzte.

Daniel Mohr

Daniel Mohr

Redakteur in der Wirtschaft der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

Und auch die Telekom als solider Zahler wackelte. Vergleichsweise stabil geblieben sind BASF, Bayer oder Munich Re. Vor allem aber die Allianz. Rund 5 Prozent Dividendenrendite sind zu erwarten. Und die Zusage mindestens konstanter Ausschüttungen. Die Aussichten, dass das so bleibt, sind gut. Die LBBW setzt die Allianz in ihrem Dividendenmodell sowohl für den Dax wie auch den Euro Stoxx 50 auf Platz eins.

Wer also verlässliche, hohe Ausschüttungen will, ist bei dem Münchener Versicherer an der besten Adresse. Und auch der Aktienkurs hat noch Luft nach oben. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis von zehn ist günstig.

Schwungvoll nach oben: Die Deutsche Telekom AG


Schwungvoll nach oben: Die Deutsche Telekom AG
:


Bild: Reuters

Telekom: Digitalisierung bietet Perspektive

Es ist bald 25 Jahre her, da brachte der deutsche Staat die Telekom zu einem Kurs von 28,50 DM an die Börse. Das sind umgerechnet 14,57 Euro und damit ein Kurs, der nun gerade auch im Freitagshandel wieder festgestellt wurde. Man könnte von einer ziemlich trägen Seitwärtsbewegung sprechen, wenn der Kurs nicht im Frühjahr 2000 kurzzeitig auf gut 100 Euro gesprungen und der Staat kurz vorher zu 39,50 Euro und kurz danach zu 66,50 Euro Aktien für 24 Milliarden Euro verkauft hätte, ausgerechnet an Millionen Privatanleger. Doch vielleicht ist nun ein guter Zeitpunkt, dem Konzern eine neue Chance zu geben.

Schließlich müsste er im digitalen Zeitalter, in Zeiten von Corona und der Kontaktverlagerung ins Internet, einer der Profiteure sein. Noch tut sich nichts am Kurs. Die Börse verweigert der Telekom ihre Zuneigung. Aber die Zahlen deuten auf ein solide bewertetes Unternehmen in Geschäftsfeldern mit guten Zukunftsperspektiven hin. Die erwartete Dividendenrendite liegt mit 4 Prozent über dem Durchschnitt, das Kurs-Gewinn-Verhältnis mit 13 darunter, erst recht, wenn man die Telekom mit Tech-Unternehmen vergleicht.

Die Analysten sehen das auch so. 24 raten zum Kauf, keiner zum Verkauf. Die Telekom ist damit der Dax-Liebling der Analysten. Vielleicht macht sich das ja auch bald im Aktienkurs bemerkbar.

Der Chemiekalienhersteller Covestro


Der Chemiekalienhersteller Covestro
:


Bild: Reuters

Covestro: Gewinnziele schießen nach oben

Im Sommer schienen die Tage von Covestro im Dax gezählt. Der Leverkusener Spezialchemiekonzern, einst Teil von Bayer, sackte seit seiner Aufnahme in den Leitindex im Frühjahr 2018 von Kursen jenseits der 90 Euro auf weniger als 30 Euro ab. Doch noch rechtzeitig vor der Indexentscheidung kam im August die Wende. Das Unternehmen sendete erste Hoffnungszeichen, dass die Corona-Delle im Geschäft vor allem mit der Autoindustrie nicht so tief werden könnte wie befürchtet.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, vergessen Sie nicht, ihn mit Ihren Freunden zu teilen. Folgen Sie uns auch in Google News, klicken Sie auf den Stern und wählen Sie uns aus Ihren Favoriten aus.

Wenn Sie an Foren interessiert sind, können Sie Forum.BuradaBiliyorum.Com besuchen.

Wenn Sie weitere Nachrichten lesen möchten, können Sie unsere Nachrichten kategorie besuchen.

Quelle

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"