Sozialen Medien

#Eine Eismumie schießt Laserstrahlen aus ihren Augen im Trailer zu The Hyperborean

Quelle: Bloody Disgusting

Ich vermute, dass die meisten von Euch, die auf einen Artikel zu einem neuen Filmtrailer klicken, direkt zum Video herunterscrollen. Ich kann es verstehen. Wenn man einen neuen Trailer sehen will, will man nicht unbedingt noch das Gelaber drumherum lesen. Darüber mache ich mir keine Illusionen. Dennoch geben wir uns immer Mühe, Euch möglichst mit Hintergrundinformationen und wichtigen Details zu den dazugehörigen Filmen zu versorgen. Worum geht es, wer spielt mit, wer hat ihn inszeniert, wann wird er erscheinen und so weiter.

Doch in manchen Fällen sagt eine Überschrift im Prinzip schon fast alles aus, was man wissen muss, so wie im Fall von The Hyperborean. Ja, es kommt eine Mumie vor, und zwar keine aus dem Alten Ägypten, sondern aus den arktischen Eisschichten. Eine Eismumie! Und sie schießt Laser aus ihren Augen. Was will man eigentlich mehr wissen? Hier ist der Trailer zu The Hyperborean:

Na gut, falls Ihr doch etwas mehr wissen wollt: The Hyperborean stammt vom Regisseur Jesse Thomas Cook, der Underground-Genrefilme wie Cult Hero und Monster Brawl inszeniert hat, und Tony Burgess, dem Autor des kanadischen Horror-Geheimtipps Pontypool (unbedingt nachholen!). In dem Film versammelt ein Whisky-Baron seine zerstrittene Verwandtschaft, um sein seltenstes Produkt zu verkosten: Einen Scotch, der 170 Jahre lang auf einem Geisterschiff reifte und in der kanadischen Arktik geborgen wurde. Doch der edle Tropfen war nicht das Einzige, was aus den eisigen Tiefen zurückgebracht wurde und erste Leichen versetzen die Familie in Panik.

Kosmischer Horror, Whisky und eine Eismumie mit Laseraugen: Das klingt nach herrlichem Retro-Trash. So würde ich sowohl die Vorschau oben als auch das zweite der beiden Poster unten beschreiben. Den Titel The Hyperborean dürften zumindest Fans von Robert E. Howards Barbaren Conan wiedererkennen, doch die Ursprünge des Mythos um das sagenhafte nordische Land Hyperborea reichen bis in die griechische Antike zurück.

Der Film wird aktuell auf diversen Genre-Filmfestivals aufgeführt und hat noch keinen offiziellen Veröffentlichungstermin. Wer weiß, vielleicht landet er in der Auswahl der nächsten Fantasy Filmfest Nights. Das Festival zeigte schließlich auch Burgess‘ Pontypool vor 15 Jahren.

The Hyperborean Trailer & Poster 1 The Hyperborean Trailer & Poster 2


Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, vergessen Sie nicht, ihn mit Ihren Freunden zu teilen. Folgen Sie uns auch in Google News, klicken Sie auf den Stern und wählen Sie uns aus Ihren Favoriten aus.

Wenn Sie an Foren interessiert sind, können Sie Forum.BuradaBiliyorum.Com besuchen.

Wenn Sie weitere Nachrichten lesen möchten, können Sie unsere Sozialen Medien kategorie besuchen.

Quelle

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"