Allgemeines

#Kimchi & Kuchen-Überraschung: 11 Food News aus München

Kimchi & Kuchen-Überraschung: 11 Food News aus München

Die Münchner Gastro-Szene beglückt uns direkt zum Jahresbeginn mit neuen Konzepten und Eröffnungen! Deshalb haben wir für euch 11 Food News gesammelt, über die wir uns jetzt freuen können: Im Schlachthofviertel gibt’s jetzt viel Gemütlichkeit und gute Kuchen im Café Le Hygge, im Virtual Barroom wird Cocktail-Kunst mit Tresengesprächen verbunden und im Schnickschnack Ladencafé gibt es Kuchen-Überraschungsboxen. So lassen sich die kalten Tage aushalten: Wenn ihr nichts verpassen wollt, scrollt euch durch, macht euch startklar und dann raus mit euch!
Obacht: Aufgrund von Corona wechseln die Öffnungszeiten gerade häufig, schaut vorher am besten auf den jeweiligen Websites und Social Media Kanälen nach. Und eh klar: Maske nicht vergessen & Abstand halten. Merci!

1. Das Sobicocoa hat Nachwuchs bekommen: Das Café Le Hygge im Schlachthofviertel

Das Jahr fängt schonmal gut an: Cafébesitzer Sobi hat seine Kreativität und Gastroskills auf ein zweites Wohlfühl-Café im Schlachthofviertel ausgeweitet. Das neue Café Le Hygge gleicht mit seinen unverputzten Wänden, Teppichen und Vintage-Vibes dem Sobicocoa in der Georgenstraße und verspricht ebenso großartige Kuchenvariationen! Aber auch wer auf der Suche nach vegetarischen Burgern oder schlichtweg gutem Kaffee und Kakao ist, wird hier fündig. Eins lässt sich schon mal sagen: Sobi hat sich auch in seinem zweiten Café voll und ganz ausgetobt – und wie finden’s gut so!

2. Den Januar mit Kuchenboxen aus dem Schnickschnack versüßen

Schnickschnack Ladencafé

Eine Kuchen-Überraschungsbox! Müssen wir noch mehr sagen? Eigentlich nicht, aber damit ihr wisst, wie, wo und wann die süße Sause steigt, hier mal die Soft Facts: Im Schnickschnack Ladencafé könnt ihr euch im Januar samstags und sonntags Überraschungsboxen, mit jeweils vier verschiedenen Stück Kuchen darin abholen. Dabei schickt ihr einfach bis Mittwochabend 18 Uhr eine Nachricht an [email protected], gebt eure Allergien oder besonderen Wünsche an und an welchem Tag ihr eure Bestellung abholen möchtet – das Ganze könnt ihr natürlich entweder erstmal ausprobieren, oder aber die Boxen direkt im 3er oder 6er Paket für den Januar vorbestellen. Kann man sich halt auch einfach mal gönnen, finden wir!

3. Im Virtual Barroom frisch gemixte Cocktails sippen

Drinks Cocktails

Der Barroom in Haidhausen ist wahrscheinlich die kleinste Bar Münchens, aber dafür ist die Getränkeauswahl und Inhaber Emmanuele’s Wissen darüber riesengroß! Wenn ihr also Lust auf Baratmosphäre und Tresengespräche habt, dann ist die virtuelle Bar freitags und samstags euer place to be! Emmanuele berät euch dabei im Voraus telefonisch und bereitet für euren entspannten Cocktailabend maßgeschneiderte Drinks vor, die ihr dann in Haidhausen abholen könnt. Vor Ort bekommt ihr nicht nur eure frisch zubereiteten Getränke, sondern auch die Zugangsdaten für den Virtual Barroom im Anschluss – hier sitzt ihr zwischen 20 und 22 Uhr in virtueller Form entweder an einem Tisch mit euren Freunden, im öffentlichen Bereich oder könnt mit Emmanuele über die Barszene und gute Getränke quatschen.

4. Die neue Heartbeet-Filiale in Nymphenburg ausprobieren

Heartbeet Bowls Haidhausen

Ja ja, noch ein Bowl-Laden. Aber es nicht nur irgendeiner, sondern eine zweite heartbeet Filiale – und die können wir euch, genauso wie das Pendant in Haidhausen, absolut ans Herz legen! Heißt es gibt jetzt auch in Nymphenburg leckere Fusion-Bowls die ihr euch selbst zusammenstellen oder aus der saisonal wechselnden Karte aussuchen könnt. Dabei dürfen sich vor allem Veganer*innen freuen, denn die Auswahl an Bowls und Salaten ohne tierische Produkte ist ziemlich gut und groß.  Noch ein Pluspunkt: Fast alle Zutaten der Bowls sind Bio und aus der Region, die Boxen, in denen ihr eure Lieferung erhaltet sind kompostierbar und es wird versucht, alles so nachhaltig wie möglich zu machen.

5. Futuristisch Bier zapfen beim neuen Broy Späti im Glockenbach

Broy Späti Glockenbach

Broy hat den wohl abgefahrensten Späti Münchens (Deutschlands? Europas? der Welt?) aufgemacht! Im Glockenbach haben sich die Jungs technisch verkünstelt und einen digitalen Bierautomat entwickelt, der euch nicht nur mit frischem Bier versorgt, sondern gleichzeitig mit euch redet, Witze macht und nebenher verrückte Sound- und Lichteffekte abspielt. Das Ganze fühlt sich ein bisschen an wie eine abgedrehte Reise in die Zukunft und wir finden’s absolut grandios! Oder hat euch schon mal ein anderen Bierautomat mit „Womit kann ich dienen Schätzelein?“ begrüßt? We doubt it!

6. Frische Pelmeni aus dem Salon Irkutsk nach Hause bestellen

Salon Irkutsk

Der Pelmeni Express aus dem Salon Irkutsk rollt endlich wieder! Heißt ihr könnt euch während den kalten Wintertagen den Bauch mit warmen Pelmeni vollschlagen und euch dazu leckere Drinks gönnen (heizt ja auch irgendwie ein). Die Pelmeni werden im Salon frisch für euch zubereitet, vorgekocht und ab einem Bestellwert von 25 Euro auch direkt zu euch nach Hause geliefert – dann schmeißt ihr die russischen Leckerbissen für ein paar Minuten ins Wasserbad, schenkt euch währenddessen euren Negroni oder Black Russian ein und zackbum ist der Tag ein Gewinner! Zum Bestellen schreibt ihr einfach bis 21 Uhr am Vorabend eine Mail oder WhatsApp-Nachricht an den Salon und bekommt am nächsten Mittag euren Pelmeni-Schmaus geliefert. Wenn ihr sowieso in der Ecke wohnt, könnt ihr aber auch von 17 bis 20.30 Uhr selbst im Salon vorbeikommen und eure Bestellung abholen.

7. Venezianische Appetizer im neuen Delikatessenladen im Westend probieren

blank

Auch das Westend hat Nachwuchs bekommen: Am alten Messeplatz hat vor ein paar Wochen das L’Oca Bianca aufgemacht – ein italienischer Delikatessenladen und gleichzeitig Münchens erste venezianische Cicchetteria. Cicchetti sind Appetizer aus Venedig, die als Brotbasis mit verschiedenen Toppings wie Meeresfrüchte, Fleisch, Cremes oder Gemüse gegessen werden. Neben selbst gemachter Feinkost findet ihr hier außerdem eine kleine Auswahl an italienischen Weinen, Trüffelnudeln, Tiramisu, Büffelmozzarella oder auch einfach guten Kaffe für den Spaziergang über die Theresienwiese. Für die Zukunft planen die Inhaber Marco und Jonas außerdem eine kleine Terrasse für den obligatorischen Spritz in der Sonne.

8. Marillenbrezen im Brezenglück probieren

Breze Brezn

Man könnte meinen, über Brezen sei schon alles gesagt. Aber nein: Die Brezenglück-Filiale in der Galbelsbergerstraße hebt die bayrische Laugenkultur nochmal auf ein ganz neues Level! Hier bekommt ihr nicht nur die typische Butterbreze, sondern auch so ziemlich jede Geschmacksrichtung und Größe an Brezen, die ihr euch vorstellen könnt. Von der Schoko-Nuss-Breze, über die Marillenbreze bis hin zur fast zwei Kilo schweren und einem halben Meter langen Riesenbreze – hier gibt es wirklich alles. Also ab in die Maxvorstadt und aufbrezeln!

9. Mit Yumira urban koreanische Köstlichkeiten nach Hause bestellen

blank

Im Yumira dreht sich in erster Linie alles um hochwertiges koreanisches BBQ und vietnamesisches Fine-Ding. Blöd nur, dass man die Köstlichkeiten bisher immer nur im Restaurant in Obersendling genießen konnte. Umso besser, dass es jetzt einen Lieferdienst für den Gaumenschmaus gibt. Hier könnt ihr in die vielfältige koreanische Küche eintauchen und von Süßkartoffelnudeln mit Black Tiger Garnelen, Fischkuchen mit Octopus, hausgemachtem Kimchi und Korean Fried Chicken wirklich alles ausprobieren, was euer kulinarisches Herz begehrt.

10. Auf’s neue Café Kranich freuen

Der Keine Kranich Maxvorstadt Bar

Leider wird es das Café Cord mit angeschlossenem Club und Eventlocation so nach dem Lockdown nicht mehr geben. Was eine traurige Nachricht sein kann – muss es aber nicht unbedingt. Denn die neuen Inhaber werden die Betreiber aus dem Holzkranich und die ehemalige Cord-Crew wird auch weiterhin mit an Bord sein. Gerade wird schon fleißig am neuen Café Kranich gewerkelt um das neue Wohnzimmer so bald wie möglich zu eröffnen. Was das Flair angeht können wir uns wahrscheinlich eine ähnlich entspannte Atmosphäre und die obligatorischen Retro-Looks von den „Kranichen“ erhoffen.

11. Feine Weine und Fisch aus der Z’wein Bar bestellen

Wein Fisch Dinner

In der kleinen Z’wein Bar in Haidhausen könnt ihr euch jetzt für den nächsten edlen Abend richtig gute europäische Weine bestellen und sie euch zwischen 19 und 20 Uhr am Abend direkt nach Hause liefern lassen. Der nächste schöne Abend soll ein ebenso schönes Dinner beinhalten? Dann gönnt euch passend zum Wein mittwochs oder donnerstags frischen Frisch vom Starnberger See und vielleicht noch eine fancy Flasche Schampus dazu! Et voilà: Fine-Dining zuhaus‘. Vorbestellen und beraten lassen könnt ihr euch telefonisch unter der 089/44119930.

Titelbild: © Unsplash | Gaelle Marcel

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, vergessen Sie nicht, ihn mit Ihren Freunden zu teilen. Folgen Sie uns auch in Google News, klicken Sie auf den Stern und wählen Sie uns aus Ihren Favoriten aus.

Wenn Sie an Foren interessiert sind, können Sie Forum.BuradaBiliyorum.Com besuchen.

Wenn Sie weitere Nachrichten lesen möchten, können Sie unsere Allgemeines besuchen.

Quelle

  #11 Tipps, wie ihr 2020 in Weihnachtsstimmung kommt

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"