Nachrichten

#Rugby-WM: Südafrika ist nach Finalsieg über Neuseeland Rekordweltmeister

Historische Strafen, hart kämpfende All Blacks – und doch geht der Pokal am Ende nach Südafrika. Die Springboks holen sich im WM-Finale gegen den ewigen Rivalen Neuseeland den vierten Titel.

Dank Handré Pollard ist Südafrika alleiniger Rekordweltmeister im Rugby. Das Team des scheidenden Trainers Jacques Nienaber gewann am Samstag gegen Neuseeland das packende Duell der beiden dreimaligen Champions mit 12:11 (12:6). Für den Titelverteidiger war es der vierte Triumph nach 1995, 2007 und 2019. Überragender Spieler im Stade de France von Paris war Verbinder Pollard, der alle Punkte für die Springboks erzielte. Schon im Viertel- und Halbfinale hatte sich Südafrika jeweils mit einem Zähler Vorsprung durchgesetzt. Neuseelands Kapitän Sam Cane bekam in der 27. Minute die Rote Karte.

Bereits nach zwei Minuten musste Neuseeland eine Gelbe Karte gegen Shannon Frizzell hinnehmen, der 29-Jährige nahm zehn Minuten auf der Bank Platz. Südafrika traf es ebenfalls hart, denn Weltklasse-Hakler Bongi Mbonambi musste nach Frizzells Foul ausgewechselt werden. Pollard nutzte den fälligen Straftritt zur Führung und legte bis zur Pause noch neun Punkte nach.

Erster Platzverweis bei WM-Finale für Cane

Die All Blacks kamen durch zwei erfolgreiche Straftritte von Richie Mo’unga auf die Anzeigetafel. Allerdings war das Spiel für Cane nach einem rüden Foul vorzeitig beendet. Die Gelbe Karte gegen den 31-Jährigen wurde nach Videobeweis hochgestuft. Es war der erste Platzverweis in einem WM-Finale.

Handre Pollard (l., Südafrika) und Rieko Loane (Neuseeland) in Aktion beim Finalspiel der Weltmeisterschaft


Handre Pollard (l., Südafrika) und Rieko Loane (Neuseeland) in Aktion beim Finalspiel der Weltmeisterschaft
:


Bild: EPA

Nach dem Seitenwechsel wollten die Springboks den ersten Versuch des Finals erzwingen, doch am Ende dieser Drangphase stand eine Schwächung. Kapitän Siya Kolisi (46.) sah nach einem verbotenen Tackling die Gelbe Karte und musste für zehn Minuten vom Feld.

Intensives Match der Rugby-Großmächte

Neuseeland nutzte die kurzfristig wieder hergestellten Kräfteverhältnisse für einen Versuch durch Aaron Smith (54.), der allerdings nach Videobeweis zurückgenommen wurde. Vier Minuten später zählte Beauden Barrets Versuch, Mo’unga verpasste mit der vergebenen Erhöhung allerdings die erste Führung für die All Blacks.

Nach einer Gelben Karte gegen Cheslin Kolbe musste auch Südafrika die letzten sechs Minuten des Spiels mit nur 14 Akteuren auskommen. Jordi Barrett vergab jedoch per Straftritt die letzte Chance zur neuseeländischen Führung.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, vergessen Sie nicht, ihn mit Ihren Freunden zu teilen. Folgen Sie uns auch in Google News, klicken Sie auf den Stern und wählen Sie uns aus Ihren Favoriten aus.

Wenn Sie an Foren interessiert sind, können Sie Forum.BuradaBiliyorum.Com besuchen.

Wenn Sie weitere Nachrichten lesen möchten, können Sie unsere Nachrichten kategorie besuchen.

Quelle

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"