Sozialen Medien

#Teurer als Herr der Ringe: Bei Netflix gibt es jetzt den ersten von 4 neuen Filmen eines Fantasy-Universums, das Milliarden kostet

Diese Woche kommen gleich vier neue Filme von Wes Anderson zu Netflix, die auf den milliardenschweren Märchen- und Fantasy-Geschichten von Roald Dahl aufbauen.

Mehrere Hundert Millionen, wenn nicht gar Milliarden hat Netflix in die Rechte an den Geschichten von Roald Dahl (Charlie und die Schokoladenfabrik) investiert. Zu sehen gab es bisher allerdings wenig beim Streaming-Dienst. Das ändert sich diese Woche, wobei die folgenden vier Filme garantiert nicht Budgets von Hunderten Millionen Dollar hatten.

Ab heute kommt vier Tage hintereinander je ein neuer Kurzfilm von Regie-Exzentriker Wes Anderson (Asteroid City) zu Netflix.

Darum geht’s in den vier Kurzfilmen von Wes Anderson

Anderson träumt schon seit rund 20 Jahren von einer Verfilmung von Roald Dahls Kurzgeschichten-Sammlung The Wonderful Story of Henry Sugar and Six More. Ein Spielfilm war für ihn nicht das richtige Format. Stattdessen setzte er für Netflix vier Kurzfilme um. Der erste heißt Ich sehe was, was du nicht siehst.

Ich sehe was, was du nicht siehst

Darin spielt Benedict Cumberbatch (Doctor Strange) einen Tunichtgut und Spieler, der sich einen scheinbar unmöglichen Trick aneignen will: Ohne Nutzung seiner Augen will er durch die Menschen hindurchsehen und so ihre Karten lesen. Zum Cast gehören außerdem Dev Patel, Ben Kingsley und Ralph Fiennes. Dabei spielt Fiennes den Autor Roald Dahl. Die Gesichter wird man auch in einigen der drei anderen Filme wiedersehen, bzw. ihre Stimmen hören.

Der zweite Film Der Schwan handelt von einem Jungen, der von zwei Schul-Bullys gequält wird. Ein Rattenfänger steht in der gleichnamigen Geschichte aus der Sammlung Someone Like You im Mittelpunkt und die Story Gift entführt, wie schon der erste Kurzfilm, nach Indien. Gift wurde übrigens schon mal verfilmt, von keinem Geringeren als Alfred Hitchcock, und zwar für dessen Serie Alfred Hitchcock präsentiert.

Die Termine für die Veröffentlichung der Wes-Anderson-Filme bei Netflix:

  • 27. September: Ich sehe was, was du nicht siehst (39 Minuten)
  • 28. September: Der Schwan (17 Minuten)
  • 29. September: Der Rattenfänger (17 Minuten)
  • 30. September: Gift (17 Minuten)

Wie bei Wes Anderson gewohnt, erwartet euch in den vier Kurzfilmen ein kauziger Spaß, gemischt mit einer melancholischen Grundstimmung, einfallsreichen visuellen Gags und liebevoll gestalteten Sets.

Podcast für alle mit Abo: Deswegen sehen Netflix-Serien so billig aus

Seit Jahren kommen diese Fragen auf: Warum sehen alle Netflix-Serien gleich aus und manchmal sogar billig. In der (spoilerfreien) Folge definieren wir den „Netflix-Look“, den Serien wie One Piece, Sandman und The Witcher gemeinsam haben.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externe Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Im zweiten Teil der Folge erklären wir drei Gründe, warum Netflix-Serien und -Filme so aussehen – und warum man ihnen ihr großes Budget manchmal gar nicht ansieht.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, vergessen Sie nicht, ihn mit Ihren Freunden zu teilen. Folgen Sie uns auch in Google News, klicken Sie auf den Stern und wählen Sie uns aus Ihren Favoriten aus.

Wenn Sie an Foren interessiert sind, können Sie Forum.BuradaBiliyorum.Com besuchen.

Wenn Sie weitere Nachrichten lesen möchten, können Sie unsere Sozialen Medien kategorie besuchen.

Quelle

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"