Nachrichten

#Unterallgäu/Landkreis Neu-Ulm: Zulassungsstellen warnen vor Betrügern: Das ist die Masche




Immer wieder fallen Menschen im Kreis Neu-Ulm und Unterallgäu auf Betrugsmaschen herein. Auch, wenn es um das eigene Auto geht. Wann ist Vorsicht geboten?

Ob Enkeltrick oder Schockanruf: Immer wieder fallen Menschen auf Betrugsversuche herein. Damit das nicht mehr vorkommt, klärt die Polizei unermüdlich über die gängigen Maschen auf. Und auch die Landratsämter in den Landkreisen Neu-Ulm und Unterallgäu sprechen eine Warnung aus. Es geht um kriminelle Machenschaften im Netz und um Autos.

Laut der Zulassungsstelle des Landkreises Unterallgäu kam es wiederholt vor, dass Bürger bei der Online-Abmeldung ihrer Fahrzeuge auf Betrüger hereingefallen sind. Die Betroffenen hatten über verschiedene Suchmaschinen vermeintliche Anbieter gefunden und versucht, ihr Fahrzeug gegen eine Gebühr von bis zu 50 Euro abzumelden. Letztlich ist das aber nie passiert und das Geld war weg. „Tatsächlich kostet die Online-Abmeldung nur 2,70 Euro“, stellt die Zulassungsstelle klar. 

Auch im Landratsamt Neu-Ulm sind derzeit drei Fälle bekannt, in denen Bürger die Abmeldung des eigenen Fahrzeugs online über einen der Behörde unbekannten Anbieter zu einem erhöhten Preis abwickeln wollten. „Zwei Kunden benannten hier die Internetseite kfzonlineabmelden.de und haben 35 Euro bezahlt“, teilt das Landratsamt auf Anfrage mit. „Eine tatsächliche Abmeldung ist bei allen jedoch nicht erfolgt.“

Der richtige Weg: Für das Online-Zulassungsverfahren sollte man sich ausschließlich an die Internetpräsenz der jeweiligen Behörde wenden und nicht an Drittanbieter über eine Suchmaschine. Skepsis sei geboten, wenn der Preis unangemessen hoch erscheint, so das Neu-Ulmer Landratsamt. Außerdem lohnt sich ein Blick ins Impressum, in die Zahlungsbedingungen und in Erfahrungsberichte oder Bewertungen, um dubiose Anbieter zu durchschauen. Eine Alternative ist es, die Abmeldung klassisch vor Ort am Schalter der Kfz-Zulassungsstellen zu beantragen oder einen Dritten damit zu beauftragen. Die Kosten dafür betragen laut der Neu-Ulmer Behörde 16,80 Euro und mit Kennzeichenreservierung 19,40 Euro.

Nummernschilder im Internet nur bei seriösen Anbietern bestellen

Apropos Autokennzeichen: Auch hier ist Vorsicht geboten. Im Internet bieten verschiedene Firmen Kennzeichen samt Prägung und Versand an. „In letzter Zeit sei es vermehrt vorgekommen, dass Kunden bereits bezahlte Nummernschilder nie erhalten haben“, heißt es aus dem Unterallgäu. Empfohlen wird deshalb, bei der Online-Bestellung von Kennzeichen sensibel zu sein und die Anbieter vorab zu prüfen, zum Beispiel, indem man Kundenbewertungen liest. Es gebe auch seriöse Anbieter. Das Neu-Ulmer Landratsamt ergänzt: „Die Hersteller sollten auf ihrer Internetseite über entsprechende Qualifikationen wie DIN-Zertifikate verfügen, die zur Prägung unterschiedlicher Kennzeichen berechtigen.“ 

Eine Alternative ist auch hier der altbewährte Gang zur Anlaufstelle vor Ort: In unmittelbarer Nähe der Kfz-Zulassungsstelle Neu-Ulm (Hauptgebäude) und der Außenstelle Illertissen befinden sich Kennzeichenhersteller. Auch im Unterallgäu gibt es Kennzeichenprägstellen nahe der Zulassungsstelle. 

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, vergessen Sie nicht, ihn mit Ihren Freunden zu teilen. Folgen Sie uns auch in Google News, klicken Sie auf den Stern und wählen Sie uns aus Ihren Favoriten aus.

Wenn Sie an Foren interessiert sind, können Sie Forum.BuradaBiliyorum.Com besuchen.

Wenn Sie weitere Nachrichten lesen möchten, können Sie unsere Nachrichten kategorie besuchen.

Quelle

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"