Allgemeines

# Vorerst keine großen Investitionen mehr: Bitcoin-Miner Mawson wartet auf Normalisierung des Krypto-Marktes

“ Vorerst keine großen Investitionen mehr: Bitcoin-Miner Mawson wartet auf Normalisierung des Krypto-Marktes „

Am Dienstag erklärte das Bitcoin (BTC) Mining-Unternehmen Mawson Infrastructure Group, es wolle mit größeren Investitionen abwarten, bis sich die Marktbedingungen normalisieren. Außerdem reduziert das Unternehmen angesichts des Ausverkaufs auf dem Markt und der hohen Strompreise aufgrund der Inflation freiwillig seinen Energieverbrauch. 

Mawson erhielt seine letzte Lieferung von Canann A1246 ASIC Bitcoin Miners im Juni und hat keine weiteren ausstehenden Zahlungen für Bitcoin Mining-Anlagen. James Manning, CEO und Gründer des Unternehmens, kommentierte dazu:

„Trotz des volatilen Marktes wird Mawson derzeit weiter Selbst-Mining betreiben und reduziert gegebenenfalls seinen Stromverbrauch freiwillig. Außerdem haben wir glücklicherweise keine weiteren Zahlungen für ASIC Bitcoin Miners zu leisten, womit wir uns auf die Entwicklung der gemeinsamen Unterbringung als alternative Einkommensquelle konzentrieren, solange der Bitcoin-Kurs so niedrig ist.“

In seinem letzten monatlichen Update meldete Mawson, das Unternehmen besitze über 40.000 ASIC Bitcoin-Mining-Geräte. Zusammen haben die Geräte eine geschätzte Hashrate von 3,35 Exahash pro Sekunde. Das mache etwa 1,675 Prozent der gesamten Hashrate des Bitcoin-Netzwerks aus. Im vergangenen Jahr erzielte das Unternehmen Gesamteinnahmen in Höhe von 19,4 Millionen US-Dollar und gab es 6,03 Millionen US-Dollar für Investitionen aus, also etwa für den Erwerb von Grundstücken und Ausrüstung.

Der aktuelle Krypto-Bärenmarkt hat Bitcoin-Minern schwer zugesetzt. Miner meldeten, dass sie ihren gesamten Bestand, den sie im Mai gemined haben, verkaufen mussten. Die Einnahmen aus dem Mining sind seither auf einen Tiefstand gefallen, der seit Mai 2021 nicht mehr erreicht wurde. Unterdessen sind die Energiekosten in die Höhe geschnellt, was zum Teil auf die Folgen der russischen Invasion in der Ukraine zurückzuführen ist. Aufgrund dieser Mischung von Risikofaktoren ist die Gesamt-Hashrate des Bitcoin-Netzwerks allein in den letzten zwei Wochen um fast 25 Prozent gesunken

Melde dich bei unseren Sozialen Medien an, um nichts zu verpassen: Twitter und Telegram – aktuelle Nachrichten, Analysen, Expertenmeinungen und Interviews mit Fokus auf die DACH-Region.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, vergessen Sie nicht, ihn mit Ihren Freunden zu teilen. Folgen Sie uns auch in Google News, klicken Sie auf den Stern und wählen Sie uns aus Ihren Favoriten aus.

Wenn Sie an Foren interessiert sind, können Sie Forum.BuradaBiliyorum.Com besuchen.

Wenn Sie weitere Nachrichten lesen möchten, können Sie unsere Allgemeines besuchen.

Quelle

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"