Allgemeines

#Werbeumsatz bei TV und Radio bleibt unter Vor-Corona-Niveau

„Werbeumsatz bei TV und Radio bleibt unter Vor-Corona-Niveau“

Werbung; © Torbz - stock.adobe.com
© Torbz – stock.adobe.com

Anzeige

Die Werbeumsätze im TV und Radio werden nach Verbandseinschätzung in diesem Jahr erneut unter dem Vor-Corona-Niveau bleiben – so wie 2020 und 2021.

Anzeige

Bei Fernsehen gehe man von einem Wachstum von einem Prozent auf 4,38 Milliarden Euro aus – 2019 hatte der Wert bei 4,4 Milliarden Euro gelegen, teilte der Verband Privater Medien (Vaunet) am Donnerstag in Berlin mit. Für das Radio erwarte man 2022, dass die Werbeumsätze stabil auf dem Vorjahresniveau von rund 707 Millionen Euro liegen werden – und damit deutlich unter dem Vorkrisenniveau mit 784 Millionen Euro in 2019. 2021 wuchs der TV-Bereich um 8,2 Prozent, die Werbeumsätze im Radio gingen um 0,9 Prozent zurück.

Die Werbeumsätze im Gesamtbereich Audio- und audiovisuellen Medien werden laut Prognose zugleich wachsen. „Treiber der insgesamt positiven Entwicklung sind insbesondere die Werbeumsätze in Streamingangeboten, die in diesem Jahr erneut zweistellig wachsen sollen“, hieß es weiter. 2022 rechnet Vaunet mit einem Umsatzplus von insgesamt etwa 4,2 Prozent und einem Gesamtwert von 6,54 Milliarden Euro. Im vergangenen Jahr lag dieser bei 6,28 Milliarden Euro. Die Prognose des Verbands basiert nach eigenen Angaben auf Unternehmensbefragungen und Experteninterviews.

Bildquelle:

  • werbung: © Torbz – stock.adobe.com

Anzeige

Von

dpa / Redaktion digitalfernsehen.de

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, vergessen Sie nicht, ihn mit Ihren Freunden zu teilen. Folgen Sie uns auch in Google News, klicken Sie auf den Stern und wählen Sie uns aus Ihren Favoriten aus.

Wenn Sie an Foren interessiert sind, können Sie Forum.BuradaBiliyorum.Com besuchen.

Wenn Sie weitere Nachrichten lesen möchten, können Sie unsere Allgemeines besuchen.

Quelle

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"