Allgemeines

#11 Dinge, die du an einem Sonntag im November machen kannst

11 Dinge, die du an einem Sonntag im November machen kannst

Der November ist in diesem Jahr der Monat des Lockdowns. Events sind gestrichen, die Gastro musste schließen und darf nur noch Liefer- und Abholgeschäft anbieten. Weil es aber unmöglich gesund sein kann, sich komplett zu Hause zu verkriechen, lautet unser Tipp für den Sonntag im November: Raus an die frische Luft! Tolle Orte für Spaziergänge, Wanderungen und Radtouren gibt es in Köln schließlich zur Genüge. Wenn euch dann doch nicht nach sonntäglicher Frischluftkur zumute ist, dann holt euch was Süßes oder Frühstücksbrötchen beim Bäcker und schlemmt zu Hause, kauft euch ein paar Pflanzen bei Dinger’s oder lasst euch was Leckeres zum Abendessen liefern.

1

Dicke Wickel & leckere Kuchen in der Mehlwerkstatt

Leckere Brote und Brötchen, mal hell, mal dunkel, mal mit Körnern und Nüssen, mal ohne – all das gibt es in der Mehlwerkstatt in Ehrenfeld. Bekannt ist die Bäckerei, die früher zu „Zeit für Brot“ gehörte, aber vor allem für ihre dicken Zimtschnecken – ähm: Wickel. So heißen die Schnecken jetzt nämlich. Doch Name hin oder her – fest steht, dass diese aus Hefeteig gemachten Sünden einfach zu jeder Tageszeit gehen. Geschmacklich hat es uns vor alle die mit Ahornsirup und Walnuss angetan. Ja, sogar eine vegane Schnecke gibt es. Lecker sind aber auch die Blechkuchen – der Carrot Cake beispielsweise bringt nicht nur süßes Frosting mit, sondern auch noch Körner für den Crunch. Wer etwas Herzhaftes sucht, der wird natürlich auch fündig. Wir empfehlen in diesem Fall die Stullen – die gibt es für Veganer*innen, Vegetarier*innen und Fleischesser*innen.

2

Pflanzen kaufen und mehr bei Dinger’s

Lust auf ein bisschen Tropen-Feeling? Dann ab zu Dinger’s! Kölns größtes Gartencenter ist eine riesige, überdachte grüne Oase und eine echte Institution – hier kauft man nämlich nicht nur Blumen und Pflanzen, sondern geht mit Oma sonntags auch im PalmenCafé Waffeln essen. Unter den riesigen Palmen könnt ihr euch – ganz unabhängig von Wetter und Jahreszeit – fühlen wie im Sommerurlaub. Außerdem gibt es hier eine richtig große Auswahl an Kakteen und Sukkulenten für alle, die auch ihr eigenes Zuhause gerne in eine grüne Oase verwandeln wollen.
3

Eine grüne Runde durch Lindenthal

In Lindenthal geht es eher entspannt zu – perfekt also für einen kleinen Spaziergang durchs Veedel. Eure Tour sollte auf jeden Fall die Kanäle an der Clarenbachstraße und der Rautenstrauchstraße beinhalten und neben einem kleinen Abstecher zum Aachener Weiher empfehlen wir euch natürlich auch, auf dem Melatenfriedhof vorbeizuschauen. Das ist nicht nur einer der bekanntesten, sondern vielleicht auch einer der schönsten Friedhöfe Deutschlands. Wenn ihr auf dem Weg noch an einem leckeren Kaffee to go nippen wollt, macht vorab einfach einen Abstecher zur Dürener Straße und stattet dem Café Mucki einen Besuch ab.
4

Schöne Wege in der Südstadt erkunden

Wer durch die Südstadt schlendern mag, macht am besten mal einen Bogen um die beliebten, aber doch eher überlaufenen Hotspots wie die Severinstraße, die Bonner Straße oder den Chlodwigplatz. Denn in der Südstadt laden viele schöne Straßen mit kleinen Alleen zum Spazieren ein. Am besten startet ihr am Volksgarten: Von den hübschen Altbauten in der Volksgartenstraße geht’s dann über die kleinen Alleen der Rolandstraße und Teutoburger Straße Richtung Eierplätzchen. Hier gibt’s dann nicht nur den Friedenspark, sondern etwas weiter südlich auch noch den Gemeinschaftsgarten Neuland zu entdecken.
5

Street-Art entdecken in Ehrenfeld

Wer einen schönen Spaziergang durchs Veedel mit ein wenig Kunst verbinden will, ist in Ehrenfeld bestens aufgehoben: Das Veedel ist schließlich so etwas wie die Kölner Streetart-Hochburg. In kaum einem anderen Viertel gibt es so viele Murals auf so kleinem Raum. Versorgt euch in einem der vielen schönen Cafés in Ehrenfeld mit einem Kaffee oder einem kleinen Snack zum Mitnehmen und schon geht’s los. Wer aufmerksam durch die Straßen läuft, wird hier Arbeiten von international bekannten Grafitti-Künstlern entdecken. Keine Lust zu suchen? In unserem Guide zeigen wir euch, wo ihr tolle Murals in Ehrenfeld findet.
6

Himmlischer Espresso und süße Sünden im hommage

Der Blick an die Decke des kleinen Cafés im Friesenviertel lässt es bereits erahnen: Kaffeeliebhaber befinden sich im hommage im Himmel. Engel schweben hier über der Siebträgermaschine. Kein Wunder also, dass der Espresso aus hauseigener Bohnenröstung – wahlweise fruchtig oder kräftig – so manch einen auf Wolke 7 befördert. Im Sommer gibt es den leckeren Wachmacher natürlich auch in der Iced-Variante und dann könnt ihr dank des tollen Außenbereichs auch draußen Kaffee schlürfen. Bei schlechtem Wetter sorgt die zauberhafte Inneneinrichtung für wohlige Gemütlichkeit. Für zusätzliche Glückshormone sorgen Kuchen, Nussecken, Crêpes und Galettes. Der Galette-Teig ist übrigens aus Buchweizen und somit glutenfrei. Die Auswahl an selbst gebackenen Kuchen wechselt, konstant bleibt hingegen das Geschmacksurteil: richtig lecker. Auch für Veganer ist immer was dabei. Portugal-Fans sollten unbedingt montags, mittwochs, freitags oder samstags vorbeischauen – dann gibt es im hommage nämlich frisch gebackene Pastéis de Nata.
7

Auf Entdeckungstour im Rheinpark

Zwischen der Deutzer Messe und dem Mülheimer Hafen liegt der Rheinpark. Wie der Name es schon vermuten lässt, liegt er entlang des Rheinufers mit einem prächtigen Blick auf die Kölner Altstadt. Besonders auffällig sind die Schienen, die hier überall liegen. Denn tatsächlich fährt hier eine Kleinbahn regelmäßig ihre Runden, die 1957 zur Bundesgartenschau errichtet wurde. Es gibt noch viele weitere Sehenswürdigkeiten, die von der Gartenschau übrig geblieben sind. Skulpturen, ältere Gebäude oder Wasseranlagen zieren die Wege des riesigen Stadtparks. Für Kinder gibt es einen großen Abenteuerspielplatz und der Skatepark lockt ebenfalls viele Besucher*innen an. Außerdem grenzt die Claudius Therme an den Rheinpark und lädt zum Entspannen ein.
8

Winterliche Drinks und Waffeln im Little Link

Das Little Link hat die Weihnachtssaison eingeläutet – und das vollkommen Corona-konform. Das To-Go-Fenster, an dem sich schon im Frühling alle Cocktailfreund*innen Drinks und leckere Sandwiches abholen konnten, ist zurück und festlich geschmückt. Und nicht nur die Deko, sondern auch die Karte hat ein festliches Make-over bekommen. Die absolute Neuheit: köstliche Waffeln! Bisher hat sich das Little Link kulinarisch auf Sandwiches begrenzt, diesen Herbst könnt ihr euch dort also auch Köstlichkeiten wie die fruchtig-süße Plummy Yummy Waffle mit einer Prise Spiced Gold Dust oder die Black Forest Waffle mit Kirschen gönnen. Dazu gibt es warme Drinks und winterliche Cocktails. Unsere Empfehlung: der Little Link Hot Punch.
9

Die Poller Wiesen im herbstlichen Licht

Mit bestem Blick auf den Dom, die Kranhäuser und den Rhein spaziert es sich an den Poller Wiesen das ganze Jahr über wunderbar. Während der Sommer hier eher von Fußballteams und Grillgeruch geprägt ist, gibt es im Herbst jede Menge Drachen am Himmel zu beobachten – oder einfach nur die Natur, die sich langsam aber sicher in herbstliche Farben kleidet. Ihr spaziert den Rhein ganz entspannt hinauf oder hinab – je nach Motivation könnt ihr natürlich auch eine Rundtour machen und den Rhein auf einer der vielen Brücken überqueren.
10

Natur, See & Tiere – ein Abstecher in die Dellbrücker Heide

Im Nordosten von Köln erwartet euch mit der Dellbrücker Heide eine kleine Oase zum Spazieren und Wandern. Mit der S-Bahn könnt ihr direkt nach Dellbrück fahren und sofort mit eurer Wanderung loslegen. Auf der rund zehn Kilometer langen Tour kommt ihr am Höhenfelder See vorbei und könnt schön am Wasser entlang spazieren. Kleine Bötchen und jede Menge Natur machen diesen Ort perfekt, um die Decke auszubreiten und einfach mal zu genießen. Wenn es euch noch weiter in den Norden verschlägt, begegnen euch im Dünnwalder Wildpark jede Menge Rehe, Mufflons und andere Tiere. Natürlich könnt ihr die Wanderroute auch ein wenig verlängern oder verkürzen – Wege gibt es in der Gegend genug.
11

Burger der Extraklasse im Karl Hermann’s

Burger-Fans, die bereit dazu sind, für gutes Fleisch aus artgerechter Haltung etwas mehr Geld auszugeben, sind im Karl Hermann’s genau an der richtigen Adresse. Hier werden die Burger-Patties nämlich aus Boeuf de Hohenloh gemacht – das hat seinen Preis, schmeckt aber auch entsprechend. Dazu gibt es leckere Pommes – natürlich ganz natürlich und frisch mit Schale. Außerdem im Angebot: Veggie-Burger, Steak, Salate, Kuchen zum Nachtisch und ausgefallene Cocktails.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, vergessen Sie nicht, ihn mit Ihren Freunden zu teilen. Folgen Sie uns auch in Google News, klicken Sie auf den Stern und wählen Sie uns aus Ihren Favoriten aus.

Wenn Sie an Foren interessiert sind, können Sie Forum.BuradaBiliyorum.Com besuchen.

Wenn Sie weitere Nachrichten lesen möchten, können Sie unsere Allgemeines besuchen.

Quelle

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"