Technologie

#AVM: Diese FritzBox-Änderungen ist jetzt offiziell

Schon Anfang des Monats berichteten wir darüber, dass für Nutzer der FritzBox Änderungen ins Haus stehen. Dabei geht es um die App zur Steuerung. Jetzt macht AVM die Änderungen offiziell und begründet sie.

Fritz!Logo
AVM erweitert die Smart-Home-Möglichkeit der FritzBoxBildquelle: Thorsten Neuhetzki / inside digital

Wenn du als Nutzer der MyFritz!App die Anwendung öffnest, siehst du schon seit einigen Wochen, einen Hinweis. Dort heißt es, dass du den Bereich Smart Home nicht mehr lange nutzen kannst. „Jetzt wechseln!“, heißt es dort. Im Oktober ziehe der Bereich „Smart Home“ aus der MyFritz!App aus, teilt AVM dort mit. Damit du deine Smart Home-Geräte weiterhin mit Smartphone oder Tablet steuern kannst, sollst du künftig die spezielle Smart Home-App nutzen. Wenige Tage nach unserer Berichterstattung hat AVM diese Änderungen für die FritzBox und ihre Smartphone-Apps jetzt auch in einer Presseinfo bekannt gegeben – und begründet.

Am 31. Oktober verschwindet Smart Home aus der MyFritz-App

AVM strukturiert den Funktionsumfang der MyFritz!App neu, heißt es aus der Berliner Zentrale des Routerherstellers. Durch den Auszug des Smart-Home-Bereiches und die Auslagerung in eine eigene App erhalten beide Apps mehr Platz für zukünftige Funktionen und einen übersichtlicheren Aufbau: Die MyFritz!App ermögliche einen schnellen Zugang zu alltäglichen Funktionen der FritzBox wie WLAN per QR-Code mit Gästen teilen, Sprachnachrichten abhören und Zugriff auf USB-Speicher. Weiterhin informiert die App Anwender über verpasste Anrufe oder neue Ereignisse im Heimnetz. Mit der Smart Home-App hingegen lasse sich das smarte Zuhause intuitiv steuern.

Mit einem Update am 31. Oktober verschwindet der Smart-Home-Bereich aus der MyFritz!App , wodurch die Smart Home-App zur zentralen App für die smarte Steuerung wird. Alle von der MyFritz!App bekannten Smart-Home-Funktionen seien in der Smart Home-Version enthalten. In ihr sollst du auf einen Blick eine Übersicht über alle intelligenten Fritz-Geräte bekommen. Auch in der FritzBox hinterlegte Szenarien wie „Nach Hause kommen“ sind über die FritzApp Smart Home steuerbar. Dazu kannst du auch neue Smart-Home-Geräte über die App anmelden.

Die MyFritz!App behält alle anderen Funktionen. So kannst du dort dein Heimnetz überblicken, den Internetzugang für einzelne Geräte sperren oder entsperren (Kindersicherung) oder die Bedienoberfläche deines Routers aufrufen, um alle Einstellungen der FritzBox zu erreichen. Außerdem können sie unerwünschte Anrufer sperren oder Rufumleitungen ein- und ausschalten. „Die intuitive Benutzeroberfläche wird durch den Auszug des Smart-Home-Bereichs noch übersichtlicher“, verspricht AVM.

Parallel testet AVM gerade die nächste Version des FritzLabor. Hier geht es aber nicht – wie erwartet worden war – um Matter, sondern um Glasfaser-Anschlüsse.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, vergessen Sie nicht, ihn mit Ihren Freunden zu teilen. Folgen Sie uns auch in Google News, klicken Sie auf den Stern und wählen Sie uns aus Ihren Favoriten aus.

Wenn Sie an Foren interessiert sind, können Sie Forum.BuradaBiliyorum.Com besuchen.

Wenn Sie weitere Nachrichten lesen möchten, können Sie unsere Technologie kategorie besuchen.

Quelle

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"