Wissenschaft

#Ein Hauch von Material

Inhaltsverzeichnis

„Ein Hauch von Material

Die Erforschung extrem flacher, sogenannter zweidimensionaler Materialien macht rasante Fortschritte. Ihre Anwendungen sind vielfältig – von der Abwasserreinigung bis zur Nanoelektronik.

von THERESA KÜCHLE

Ein Stückchen Klebeband und ein Graphitblock – das reicht aus, um ein Material aus einer einzigen Lage Kohlenstoff-Atome herzustellen: Graphen (Betonung auf „en“), das etwa ein 10.000stel so dünn ist wie ein menschliches Haar. Verblüffend einfach, doch die Entdeckung und Charakterisierung des Materials an der britischen University of Manchester im Jahr 2004 löste einen Forschungshype aus und brachte den Physikern Andre Geim und Konstantin Novoselov nur sechs Jahre später den Nobelpreis.…

Weiterlesen mit bdw+

Jetzt 1 Monat GRATIS testen und Zugriff auf alle Beiträge und das große Archiv von bdw+ erhalten!

Angebot sichern

Sie sind bereits Digital-Abonnent?

Hier anmelden >>

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, vergessen Sie nicht, ihn mit Ihren Freunden zu teilen. Folgen Sie uns auch in Google News, klicken Sie auf den Stern und wählen Sie uns aus Ihren Favoriten aus.

Wenn Sie an Foren interessiert sind, können Sie Forum.BuradaBiliyorum.Com besuchen.

Wenn Sie weitere Nachrichten lesen möchten, können Sie unsere Wissenschaft kategorie besuchen.

Quelle

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"