Nachrichten

#So viel Geld bekommen Sie ab Januar mehr




Das Pflegegeld wird 2024 erhöht. Je nach Pflegegrad erhalten Pflegebedürftige dann bis zu 45 Euro mehr. Das ändert sich ab Januar.

In Deutschland steigt die Lebenserwartung von Frauen und Männern immer weiter an. Damit nimmt laut dem Statistischen Bundesamt (Destatis) auch die Alterung in der Bundesrepublik zu und die Zahl der Pflegebedürftigen, die in ihrer Selbstständigkeit beeinträchtigt sind und Hilfe im Alltag benötigen, wächst von Jahr zu Jahr.

Destatis zufolge werden rund vier von fünf Pflegebedürftigen zuhause versorgt, also etwa 80 Prozent. Die Pflege übernehmen in einem Großteil der Fälle pflegende Angehörige. Mit der Pflegereform 2023 soll unter anderem genau diese Gruppe laut dem Bundesgesundheitsministerium mehr und leichter Unterstützung erhalten sowie Pflegebedürftige, die zuhause gepflegt werden, höhere Leistungen erhalten.

Auf beide Punkte zahlt die Erhöhung des Pflegegeldes ab 1. Januar 2024 ein. Denn häufig geben Pflegebedürftige die Leistung teilweise oder vollständig an ihre pflegenden Angehörigen weiter.

Pflegegeld: Wie viel Geld steht Pflegebedürftigen aktuell zu?

Für einen Anspruch auf Pflegegeld, müssen Pflegebedürftige laut dem Bundesgesundheitsministerium zuhause durch Angehörige oder andere ehrenamtlich tätige Pflegepersonen versorgt werden und zudem mindestens einen Pflegegrad 2 haben. Was Pflegebedürftige anschließend mit dem Geld machen, ist ihnen überlassen, häufig wird es aber als Anerkennung an die pflegenden Angehörigen weitergegeben.

Übrigens: Wenn die Pflege zum Teil durch einen ambulanten Pflegedienst übernommen wird, kann die Leistung mit ambulanten Pflegesachleistungen kombiniert werden und es besteht Anspruch auf anteiliges Pflegegeld. Und nach dem Tod der pflegebedürftigen Person wird das Pflegegeld im Sterbemonat noch an die pflegenden Angehörigen ausgezahlt – etwa um noch offene Rechnungen zu begeleichen.

Berechtigte Pflegebedürftige erhalten aktuell je nach Pflegegrad von 1 bis 5 folgende monatliche Leistung von der Pflegekasse:

Pflegegeld-Erhöhung: Wie viel mehr Geld bekommen Pflegebedürftige ab 2024?

Ab 2024 ändert sich in der Pflege einiges. Dazu zählt auch die Erhöhung des Pflegegeldes. Es wird zum 1. Januar 2024 laut dem Pflegeportal pflege.de das erste Mal seit 2017 angepasst bzw. erhöht. Dem Bundesgesundheitsministerium zufolge steigt die Leistung dann um fünf Prozent. So viel Pflegegeld steht Berechtigten dann zu:

Pflegebedarf Pflegegeld-Erhöhung Pflegegeld ab 2024
Pflegegrad 1 kein Anspruch
Pflegegrad 2 16 Euro mehr 332 Euro
Pflegegrad 3 27 Euro mehr 572 Euro
Pflegegrad 4 36 Euro mehr 764 Euro
Pflegegrad 5 45 Euro mehr 946 Euro

Nach der Erhöhung 2024 steht auch zum 1. Januar 2025 erneut eine Anpassung des Pflegegeldes an. Es soll laut pflege.de um 4,5 Prozent erhöht werden. Für berechtigte Pflegebedürftige hätte das folgende Auswirkungen:

  • Pflegegrad 1: kein Anspruch
  • Pflegegrad 2: 347 Euro
  • Pflegegrad 3: 598 Euro
  • Pflegegrad 4: 798 Euro
  • Pflegegrad 5: 989 Euro

Nach dieser Erhöhung soll das Pflegegeld alle drei Jahre an die Preisentwicklung angepasst werden. Damit steht die nächste Leistungsanpassung am 1. Januar 2028 an.

Übrigens: Wenn die Leistungen der Pflegekasse, zum Beispiel das Pflegegeld, sowie Einkommen und Vermögen für die Pflegeaufwendungen nicht ausreichen, können Betroffene unter bestimmen Voraussetzungen „Hilfe zur Pflege“ erhalten.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, vergessen Sie nicht, ihn mit Ihren Freunden zu teilen. Folgen Sie uns auch in Google News, klicken Sie auf den Stern und wählen Sie uns aus Ihren Favoriten aus.

Wenn Sie an Foren interessiert sind, können Sie Forum.BuradaBiliyorum.Com besuchen.

Wenn Sie weitere Nachrichten lesen möchten, können Sie unsere Nachrichten kategorie besuchen.

Quelle

Ähnliche Artikel

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"