Technologie

#Weihnachtsfilme im TV: Das sind die Sendetermine aller Klassiker

Weihnachtsfilme im TV: Das sind die Sendetermine aller Klassiker

Die schönste Zeit des Jahres steht wieder an: Weihnachten. Kekse, Punsch und Glühwein an kalten, dunklen Wintertagen. Dazu der passende Film und der Abend ist rund. Um deine Vorfreude auf Weihnachten zu steigern, zeigen dir, wann welcher Weihnachtsklassiker im TV läuft.

Das sind die Sendetermin der besten Weihnachtsfilme im Fernsehen.Bildquelle: Joshua Herrera/Unplash

Netflix, Amazon Prime Video, Disney+ und Co.: Filme streamen ist ja schön und gut. Doch nicht jede Plattform hat zu jeder Zeit den Weihnachtsfilm parat, den du nun gerne sehen würdest. Netflix löschte Mitte November etwa den Weihnachtsklassiker „Tatsächlich…Liebe“. Und genau hier springt das gute, alte Fernsehprogramm ein. Du kannst dich darauf verlassen, dass die beliebtesten Filme in der Vorweihnachtszeit bis Heiligabend laufen – etwa „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“. Was wann, wie und wo zu sehen ist, zeigen wir die im Folgenden.

  • Die schönste Musik zu Weihnachten: Playlists, Radios und ein Geheimtipp

Kevin – Allein zu Haus

Kevin McCallister (Macaulay Culkin), der Name ist Programm – und das nicht nur für die „Feuchten Banditen“ Marv (Daniel Stern) und Harry (Joe Pesci). Die Komödie rund um den 8-Jährigen, der von seiner Familie in den Weihnachtsferien zu Hause vergessen wird, gehört fest in das Filmprogramm der Weihnachtszeit.

  • Sendetermine:
    • 24. Dezember, 20:15 Uhr auf Sat.1

Mit Sack und Pack in den Wagen, alle Kinder durchgezählt und ab zum Flughafen. Doch ist Kevin mit dabei? Familie MacCallister wagt den nächsten Weihnachtsurlaub im sonnigen Florida und dieses Mal ist Kevin nicht vergessen worden. Doch die nächste Katastrophe ist nicht weit entfernt: Zu viele Menschen, Hektik und Kevin geht im Flughafengewusel unter. Nächster Halt: New York. Und dort warten bereits zwei alte Freunde auf ihn.

  • „Kevin – Allein in New York“ im TV:
    • 25. Dezember, 20:15 Uhr auf Sat.1

Santa Clause

„Es erhob sich ein Gepolter auf dem Dach der Familie Wolter…“ Scott Calvin (Tim Allen) bringt seinen Sohn Charlie am Weihnachtsabend zu Bett, eine Weihnachtsgeschichte auf den Lippen. Doch halt – da war doch was, ein Geräusch, ein Gemurmel – ein Gepolter? Niemand geringerer als der Weihnachtsmann höchstpersönlich landet auf dem Dach der Calvins und stürzt prompt vom Haus. Scott findet in dessen Jackentasche eine Visitenkarte mit der Aufschrift: „Santa Clause, Nordpol“. Auf dem Dach scharren die Rentiere mit den Hufen. Weihnachten steht auf dem Spiel – was nun?

  • „Santa Clause“ im Fernsehen:
    • 2. Dezember, 20:15 Uhr im Disney Channel (Teil 3, „Santa Clause – Eine frostige Bescherung“)
    • 3. Dezember, 22:00 Uhr im Disney Channel (Teil 3, „Santa Clause – Eine frostige Bescherung“)
    • 24. Dezember, 20:15 Uhr auf RTL (Teil1, „Santa Clause – Eine schöne Bescherung“)

Schöne Bescherung

Weihnachten mit den Griswolds ist – nervenaufreibend. Ein Eichhörnchen im Tannenbaum, schwerhörige Großeltern, ein Prolet als Cousin und Onkel, eine Explosion und zu allem Übel auch noch eine ausbleibende Weihnachtsgratifikation. Doch Clark (Chevy Chase) lässt sich nicht beirren und bringt erst einmal eine Weihnachtsbeleuchtung mit 25.000 Glühbirnen am Haus an. Eine Komödie, die man auf keinen Fall verpassen sollte.

Übrigens: Wer hat ihn erkannt? Der „Big Bang Theory“-Star Johnny Galecki (Dr. Leonard Hofstadter) spielte 1989 in der turbulenten Weihnachtskomödie den kleinen Russel Griswold.

  • Sendetermine 2021:
    • 24. Dezember, 16:05 Uhr auf Sat.1
Empfohlener redaktioneller Inhalt

Dieser externe Inhalt von YouTube ergänzt den Artikel. Du hast die Wahl, ob du diesen Inhalt laden möchtest.

Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass externer Inhalt geladen wird. Personenbezogene Daten werden womöglich an Drittplattformen übermittelt. Nähere Informationen enthält die Datenschutzerklärung.

Der Polarexpress

Gibt es den Weihnachtsmann wirklich? Ein kleiner Junge ist sich nicht so sicher, klammert sich aber verzweifelt an die Hoffnung, ein bestimmtes Geräusch zu hören: ein Glöckchen. Und da hört er es: Es scheppert und rappelt – und ein Zug fährt in der Nacht vor Heiligabend vor. Der Schaffner lädt ihn ein, einzusteigen und mit zum Nordpol zu fahren. Eine abenteuerliche Reise beginnt mit Tom Hanks in der Hauptrolle.

  • „Der Polarexpress“ im Fernsehen:
    • 24. Dezember, 14:10 Uhr auf Sat.1

Tatsächlich…Liebe

Romantisch darf es an Weihnachten auch werden. Ein absoluter Klassiker aus der Reihe der romantischen Komödien ist „Tatsächlich…Liebe“. Insgesamt neun Paare und Familien erleben in der Vorweihnachtszeit turbulente und überraschende Tage, in denen sie sich verlieben, streiten und wieder zueinander finden. Der Film überzeugt mit einer starken Besetzung, unter anderem mit Alan Rickman, Hugh Grant, Keira Knightley oder auch den deutschen Stars Heike Makatsch und Claudia Schiffer.

  • Sendetermine von „Tatsächlich…Liebe“:
    • 24. Dezember, 23:35 Uhr im zdf
Empfohlener redaktioneller Inhalt

Dieser externe Inhalt von YouTube ergänzt den Artikel. Du hast die Wahl, ob du diesen Inhalt laden möchtest.

Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass externer Inhalt geladen wird. Personenbezogene Daten werden womöglich an Drittplattformen übermittelt. Nähere Informationen enthält die Datenschutzerklärung.

Der Grinch

Weihnachten? Pah! Der Grinch kann Weihnachten nicht leiden und macht deswegen den Bewohnern von Whoville jedes Jahr aufs neue die Feiertage zum Graus. Die grüne Kreatur hat dabei aber nicht mit der kleinen Cindy gerechnet, die erkennt, dass der ganze Ekel vor Weihnachten eigentlich auf schlimme Kindheitserlebnisse zurückzuführen ist. Sie versucht ihm zu helfen – und zeitgleich Weihnachten zu retten.

„Der Grinch“ ist vielfach verfilmt worden. Doch die Verfilmung mit Jim Carrey in der Hauptrolle ist die mittlerweile bekannteste. Alternativ kann man auch auf die Filme „A Christmas Carol – Die Nacht vor Weihnachten“ oder „Die drei Geister, die ich rief“ zurückgreifen. Ursprünglich eine Geschichte von Charles Dickens, erzählt sie die Geschichte von Ebenezer Scrooge, der Weihnachten genauso wenig leiden kann wie der Grinch.

  • Sendetermine von „Der Grinch“:
    • 11. Dezember, 20:15 Uhr auf Super RTL
    • 12. Dezember, 22:45 Uhr auf Super RTL
    • 25. Dezember, 15:10 Uhr auf RTL

Verrückte Weihnachten

Jedes Jahr aufs Neue müssen Luther (Tim Allen) und Nora (Jamie Lee Curtis) Krank sich das Weihnachtsspektakel mit Freunden und Familie antun. Doch in diesem Jahr kommt alles anders: Tochter Blair (Julie Gonzalo) ist ausgezogen und wird an Weihnachten nicht nach Hause kommen. Kurzerhand planen Luther und Nora einen Trip in die Südsee – doch die Freude wärt nur kurz. Nicht nur die Nachbarn verhöhnen die Kranks, weil sie ihr Haus nicht weihnachtlich dekorieren. Blair kündigt sich kurzfristig doch für die Feiertage an. Nun bleiben dem Ehepaar nur noch 24 Stunden, um das gewohnte Weihnachtsfest mit Baum, Weihnachtsrummel und Geschenken zu organisieren – verrückte Weihnachten stehen bevor.

  • „Verrückte Weihnachten“ im TV:
    • 9. Dezember, 20:15 Uhr im Disney Channel
    • 10. Dezember, 22:30 Uhr im Disney Channel
Empfohlener redaktioneller Inhalt

Dieser externe Inhalt von YouTube ergänzt den Artikel. Du hast die Wahl, ob du diesen Inhalt laden möchtest.

Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass externer Inhalt geladen wird. Personenbezogene Daten werden womöglich an Drittplattformen übermittelt. Nähere Informationen enthält die Datenschutzerklärung.

Sissi

Romy Schneider wurde mit ihrer Rolle der „Sissi“ über die Grenzen hinaus zum Schauspielstar. In ihrer Paraderolle verkörpert sie Sissi, die durch die Heirat mit Franz Joseph zur Kaiserin von Österreich wird. Drei Teile zeigen den Aufstieg Sissis sowie ihren Fall durch die Zwänge des Hofstaats und dem Konflikt ihrer Schwiegermutter. Ein prunkvoller Film aus den 1950er Jahren, der an keinem Weihnachtsfest fehlen darf.

  • „Sissi“ im Fernsehen:
    • 24. Dezember, 20:15 Uhr und 25. Dezember, 15:25 Uhr im Ersten (jeweils 1. Teil – „Sissi“)
    • 25. Dezember, 17:10 Uhr im Ersten (2. Teil – „Sissi, die junge Kaiserin“)
    • 26. Dezember, 16:45 Uhr im Ersten (3. Teil – „Sissi – Schicksalsjahre einer Kaiserin“)

Der kleine Lord

Von einfachen Verhältnissen in New York hin zur Aristokratie in England. Der 8-jährige Ceddie Errol (Ricky Schroder) lebt mit seiner Mutter in den USA, sein Vater ist bereits verstorben. Seinen Großvater, Earl von Dorincourt (Alec Guinness), hat er bis dahin nie kennengelernt. Der Grund: Die Familien sind zerstritten. Doch es kommt, wie es kommen muss: Ceddie wird eines Tages den Besitz des Großvaters erben und Lord Fauntleroy – der kleine Lord – werden. Die Einladung nach England lässt nicht lang auf sich warten.

  • Dann läuft „Der kleine Lord“ im Fernsehen:
    • 15. Dezember, 08:00 Uhr im Ersten
    • 17. Dezember, 20:15 Uhr im Ersten
    • 24. Dezember, 16:55 Uhr im Ersten
    • 26. Dezember, 15:05 Uhr im Ersten

Ist das Leben nicht schön

Was passiert, wenn ein Mensch gar nicht geboren worden wäre? George Bailey (James Stewart) hat es satt und vor allem mit finanziellen Engpässen zu kämpfen. Zu Hause wartet seine Frau mit den vier gemeinsamen Kindern. George beschließt, dass das Leben der anderen ohne ihn besser ist und stürzt sich von einer Brücke. Doch er wird gerettet – von niemand geringerem als dem Engel Clarence (Henry Travers). Der zeigt ihm, wie das Leben seiner Mitmenschen ohne ihn verlaufen wäre – und wie schön das Leben tatsächlich ist. 

  • Sendetermine an Weihnachten 2021:
    • 25. Dezember, 20:10 Uhr auf 3sat
    • 26. Dezember, 01:15 Uhr auf 3sat
Empfohlener redaktioneller Inhalt

Dieser externe Inhalt von YouTube ergänzt den Artikel. Du hast die Wahl, ob du diesen Inhalt laden möchtest.

Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass externer Inhalt geladen wird. Personenbezogene Daten werden womöglich an Drittplattformen übermittelt. Nähere Informationen enthält die Datenschutzerklärung.

Single Bells

Wer auf deutschsprachige Filme Wert legt, sollte sich mit der österreichischen Produktion „Single Bells“ bekannt machen. Luise (Mona Seefried) und ihr Mann Jo (Erwin Steinhauer) wollen eigentlich einfach nur ein gemütliches Weihnachtsfest mit ihren Kindern verbringen. Die Rechnung haben sie ohne ihre Mütter gemacht: Die aufgedrehte Lilibet (Johanna von Koczian) und die Omama Mitzerl (Inge Konradi), die sich nicht ausstehen können. Zu allem Überfluss schneit auch noch Luises Schwester Kati (Martina Gedeck) herein, die das chaotische Weihnachtsfest mit ihrem Beziehungs-Aus auf die Spitze treibt. Eine Fortsetzung gibt es übrigens im zweiten Teil „O Palmenbaum“.

  • „Single Bells“ im Fernsehen:
    • 18. Dezember, 21:55 Uhr im BR (Single Bells)
    • 18. Dezember, 23:25 Uhr im BR (O Palmenbaum)
    • 22. Dezember, 16:00 Uhr auf 3sat (Single Bells)
    • 22. Dezember, 17:30 Uhr auf 3sat (O Palmenbaum)
    • 23. Dezember, 23:40 Uhr im SWR (Single Bells
    • 24. Dezember, 01:10 Uhr im SWR (O Palmenbaum)
    • 25. Dezember, 08:30 Uhr im SWR (Single Bells)
    • 25. Dezember, 10:00 Uhr im SWR (O Palmenbaum)

A Christmas Carol – Die drei Weihnachtsgeister

Ähnlich wie „Der Grinch“ basiert auch „A Christmas Carol – Die drei Weihnachtsgeister“ auf der Geschichte „A Christmas Carol“ von Charles Dickens. Doch in diesem Film tritt kein grünes Monster auf, sondern der alte Griesgram Ebenezer Scrooge (Patrick Stewart) höchstpersönlich. Der Geschäftsmann verachtet alles, was mit Weihnachten zu tun hat – außer die geldbringende, wirtschaftliche Seite selbstverständlich. Doch das hat Konsequenzen: Pünktlich zu den Weihnachtstagen wird Evenezer von drei Weihnachtsgeistern heimgesucht. Ob sie es schaffen, das Herz des alten Mannes zu erweichen?

  • Dann läuft „A Christmas Carol“ im Fernsehen:
    • 3. Dezember, 20:15 Uhr auf Tele 5
    • 5. Dezember, 18:25 Uhr auf Tele 5

Bildquellen

  • Weihnachtsfilme im TV: Joshua Herrera/Unplash

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, vergessen Sie nicht, ihn mit Ihren Freunden zu teilen. Folgen Sie uns auch in Google News, klicken Sie auf den Stern und wählen Sie uns aus Ihren Favoriten aus.

Wenn Sie an Foren interessiert sind, können Sie Forum.BuradaBiliyorum.Com besuchen.

Wenn Sie weitere Nachrichten lesen möchten, können Sie unsere Technologie kategorie besuchen.

Quelle

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"