Sozialen Medien

#Wird es eine weitere Fortsetzung geben?

Rund neun Jahre nach dem Erfolg von „Alles steht Kopf“ startet im Juni 2024 der zweite Teil in den Kinos. Dürfen sich die Fans über eine weitere Fortsetzung freuen? Das, und wie die Handlung von „Alles steht Kopf 3“ aussehen könnte, erfahrt ihr hier.

2015 brachte Disney-Pixar den Animationsfilm „Alles steht Kopf“ in die Kinos und sorgte damit für große Begeisterung. Sowohl die Fans als auch die Fachpresse waren von dem Film mehr als überzeugt und selbst das Einspielergebnis von weltweit rund 858 Millionen US-Dollar spricht für sich. So war es auch kein Wunder, dass 2022 die Fortsetzung des beliebten Animationsfilms angekündigt wurde. Diese feiert am 12. Juni 2024 seinen Kinostart in Deutschland. Wir durften den Film bereits vorab sehen und können euch sagen: Der Kinobesuch lohnt sich! Da kommt natürlich die Frage auf, ob wir uns auf einen weitern Teil freuen dürfen. Wie die Chancen für „Alles steht Kopf 3“ stehen, verraten wir euch hier.

Was genau „Alles steht Kopf 2“ so besonders macht und wieso die Fortsetzung genauso gut, wenn nicht sogar besser als der erste Teil ist, erfahrt ihr in unserer Kritik:

Wird es einen dritten Teil von „Alles steht Kopf“ geben?

Wie bereits erwähnt, erwies sich „Alles steht Kopf“ 2015 für Disney-Pixar als ein Riesenerfolg. Das beweisen sowohl die Einspielergebnisse als auch die Bewertungen von Kritiker*innen und dem Publikum. Bei Rotten Tomatoes erhielt der Animationsfilm eine Wertung von unglaublichen 98 Prozent von der Fachpresse (384 Rezensionen). Und auch bei der Fortsetzung kann man mit einem überaus positiven Feedback und ähnlichen Werten rechnen. Doch nicht nur das gibt Anlass zur Hoffnung auf „Alles steht Kopf 3“. Auch die Fortsetzung selbst deutet an, dass Rileys Geschichte noch lange nicht auserzählt ist und noch so manch neue Emotionen den Weg in ihren Kopf finden werden. Bestätigt wurde das seitens Disney-Pixar bislang aber noch nicht. Es bleibt zu hoffen, dass sie sich für diese Entscheidung nicht wieder sieben Jahre Zeit lassen.

Ihr wollt wissen, was euch in „Alles steht Kopf 2“ erwartet? Dann könnt ihr hier einen Blick in den Trailer werfen:

Wann könnte „Alles steht Kopf 3“ starten?

Da es bislang noch keine Bestätigung für eine weitere Fortsetzung des beliebten Animationsfilms gibt, ist es natürlich schwer einzuschätzen, wann diese in die Kinos kommt. Sollte Disney-Pixar sich jedoch an den aktuellen Rhythmus halten, wäre mit einer Fortsetzung erst in neun Jahren, also im Laufe des Jahres 2033 zu rechnen. Es bleibt natürlich zu hoffen, dass dies nicht der Fall ist. Ebenso haben wir die Hoffnung, dass die Entscheidung über eine Fortsetzung nicht erst in sieben Jahren, sondern im Falle positiver Resonanz der Kritiker*innen und des Publikums bereits früher fallen wird.

Wie könnte es in „Alles steht Kopf 3“ weitergehen?

– Achtung: Es folgen Spoiler zu „Alles steht Kopf 2“ –

Bereits in „Alles steht Kopf 2“ bekommen wir eine neue Emotion zu sehen, welche jedoch schnell wieder verschwindet, da sie laut Aussage der anderen mindestens zehn Jahre zu früh dran ist: die Nostalgie. Das lässt vermuten, dass in Teil 3 erneut ein Zeitsprung stattfinden wird. Es ist also gut möglich, dass wir Riley, wie angedeutet, im Alter von 23 Jahren wiedersehen und uns gemeinsam mit ihr den Hürden des Erwachsenwerdens beziehungsweise des Daseins als junge Erwachsene stellen dürfen: Die erste große Liebe, Liebeskummer, der Eintritt ins Arbeitsleben. Aber auch die Trauer über den Verlust eines geliebten Menschen könnte zum Thema werden.

Viele Hinweise darauf, wie es in einer weiteren Fortsetzung weitergehen könnte, gibt es in Teil 2 jedoch nicht. Doch es wird angedeutet, dass Nostalgie dann zum Vorschein kommen könnte, sobald die ersten Freund*innen von Riley vor den Traualtar treten. Zudem wird sicher auch wieder Eishockey eine große Rolle in Rileys Leben spielen. Vielleicht wird sie ja mit der Frage konfrontiert, ob ihr Talent für eine Karriere ausreicht oder sie sich für einen anderen Beruf entscheiden sollte. Eines ist jedoch klar: Auch in Teil 3 wird es sicherlich wieder jede Menge Chaos in Rileys Kopf geben und ihre Emotionen müssen sich wieder der ein oder anderen Herausforderung stellen.

„Alles steht Kopf 3“-Cast: Auf welche Emotionen dürfen wir uns freuen?

Da Freude, Angst, Kummer, Ekel und Wut zu den Hauptemotionen gehören, ist davon auszugehen, dass diese auch in Teil 3 wieder fester Bestandteil des Casts sein werden. Ebenso dürfen wir uns sicher über ein Comeback der in „Alles steht Kopf 2“ neu hinzugekommenen Emotionen freuen. Denn auch im Erwachsenenalter machen sich oftmals Zweifel, Neid, Peinlich und Ennui breit. Demnach vermuten wir, dass wir somit auch die altbekannten Synchronstimmen zu hören bekommen: Nana Spier als Freude, Philine Peters-Arnolds als Kummer, Hans-Joachim Heist als Wut, Olaf Schubert als Angst, Derya Flechtner als Zweifel sowie Tanya Kahana als Ekel. Des Weiteren rechnen wir mit dem Erscheinen von weiteren Emotionen und somit auch neuen Synchronsprecher*innen. Allen voran natürlich die in Teil 2 bereits angeteaserte Nostalgie. Darüber hinaus könnten wir womöglich noch die Emotionen Liebe so wie Mut kennenlernen. Ob dem tatsächlich so ist, das werden wir wohl spätestens mit der Verkündung eines dritten Teils und dem ersten Trailer erfahren.

Ihr wollt euch „Alles steht Kopf“ vor dem Kinobesuch noch einmal zu Gemüte führen? Dann holt euch jetzt Disney+. Alternativ könnt ihr den Film auch derzeit zum Angebotspreis von 1,99 Euro bei Amazon Prime Video leihen. In unserem Quiz findet ihr heraus, welcher Emotion ihr am ähnlichsten seid:

Hat dir „„Alles steht Kopf 3“: Wird es eine weitere Fortsetzung geben?“ gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts,
deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf
Instagram und
Facebook.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, vergessen Sie nicht, ihn mit Ihren Freunden zu teilen. Folgen Sie uns auch in Google News, klicken Sie auf den Stern und wählen Sie uns aus Ihren Favoriten aus.

Wenn Sie weitere Nachrichten lesen möchten, können Sie unsere Sozialen Medien kategorie besuchen.

Quelle

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Please allow ads on our site

Please consider supporting us by disabling your ad blocker!