Technologie

#E-Auto mit einem größeren Akku aufrüsten – geht das?

Verbrenner oder E-Auto? – Genau diese Frage stellen sich gerade viele Menschen, die kurz vor dem Kauf ihres nächsten Wagens stehen. Ob nun Gebraucht-, Jahres- oder Neuwagen: Der Akku spielt bei der Wahl eine entscheidende Rolle. 

E-Auto mit einem größerem Akku aufrüsten – geht das?
E-Auto mit einem größerem Akku aufrüsten – geht das?Bildquelle: Michael Büttner / inside digital

E-Autos bringen eine neue Antriebsart mit, sie sind mit der neuesten Technik ausgestattet und manche von ihnen sehen dazu auch noch futuristisch aus. Viele Menschen fremdeln jedoch mit dem Gedanken, sich ein E-Auto zu kaufen. Denn schließlich gibt es den Verbrennungsmotor seit mehr als 100 Jahren und hat damit einen Vertrauensvorschuss gegenüber elektrifizierten Modellen. Deren größtes Manko ist jedoch nicht der Antrieb selbst, sondern der verbauten E-Auto-Akku. Denn hier gibt es einige offene Fragen.

E-Auto-Akku: Das Herz ist teuer

Im Vergleich zu Verbrennern ist der Antrieb eines rein elektrischen Pkw praktisch wartungsfrei. Der Akku verliert jedoch mit der Zeit durch Abnutzung an Kapazität und speichert somit weniger Energie. Den Akku auszutauschen oder besser gesagt das Herz eines E-Autos auszutauschen, kann teuer werden, auch wenn die Preise von Hersteller zu Hersteller variieren. Volkswagen teilte uns in einem Schreiben mit: „Der Ersatzteilpreis für Batterien, die in unseren vollelektrischen ID. Modellen eingesetzt werden, liegt im Bereich zwischen 10.000 und 19.000 Euro.“ Bei Renault liegen die Preise zwischen 4.000 und 11.000 Euro. 

BMW, Cupra, Audi, Skoda, Hyundai und Nissan machten keine genauen Angaben, sollte ein Akkutausch jedoch im Laufe der Garantie fällig werden, dann kommt der jeweilige Autobauer für die Kosten auf. Einem Bericht der Auto Bild zufolge wird bei einem Garantieschaden kein brandneuer Akku eingesetzt, denn es wird der beschädigte ausgebaut und erneuert. 

Gebrauchte E-Autos: Kleiner oder großer Akku?

Viele neue E-Auto-Modelle mit einer kleineren Batterie sind häufig günstiger als mit einer größeren. Das ist auch auf dem Gebrauchtwagenmarkt zu bemerken. Ein gebrauchtes Tesla Model Y Long Range mit über 43.000 gefahrenen Kilometern aus dem Baujahr 2021 kostet fast 54.000 Euro. Dasselbe Modell als Neuwagen hat einen Startpreis von 54.990 Euro. Gleichzeitig kostet ein ebenfalls gebrauchtes Tesla Model Y, mit der Einsteigerbatterie, aus dem Baujahr 2023 und nur 5.000 gefahrenen Kilometer 44.000 Euro. 

Kannst du dir einen größeren Akku einbauen lassen? 

Damit stellt sich die Frage, ob du deinen E-Auto-Akku aufrüsten kannst. Also ist es möglich von einer kleinen Batterie auf eine größere Batterie umzusteigen? Der Großteil, der von uns angefragten Autobauer teilte uns mit, dass es nicht möglich sei, solch einen Tausch durchzuführen. BMW schrieb: „Hatten wir schon mal im Angebot, allerdings mit überaus geringer Nachfrage. Technisch wäre es möglich.“ Egal, ob Neu-, Jahres- oder Gebrauchtwagen, technisch gesehen ist es möglich, den Akku gegen einen größeren einzutauschen, aber es scheint an Interesse zu fehlen. Skoda, eine Tochterautomarke des VW-Konzerns, betonte jedoch, dass es „nicht möglich [ist], da die unterschiedlichen Batteriegrößen auch andere Antriebe (sprich andere E-Motoren und dazugehörige Komponenten wie etwas Wechselrichter) nutzen, welche aufeinander abgestimmt sind.“ 

E-Auto Akku wechseln: Dieser Hersteller bietet es an

Auch wenn es mühselig klingen mag, muss ein Elektroauto aufgeladen werden. Was wäre, wenn es einen einfacheren Weg gäbe? – Im Optimalfall kannst du mit deinem Pkw einfach zu einem Akku-Wechselpunkt fahren und dort einen vollautomatischen Akkuwechsel vornehmen. Das bedeutet, dass du nicht mal aussteigen musst, denn all das dauert nur wenige Minuten und schon kannst du weiterfahren. 

Der chinesische Autohersteller Nio setzt diese Vorstellung um und benennt sie Nio Power Swap Station (PSS). Im Heimatmarkt des Herstellers soll man die Stationen bereits alle paar Kilometer auffinden. Hierzulande hat der Aufbau der passenden Infrastruktur im Herbst 2022 begonnen. Die allererste Niederlassung wurde in Zusmarshausen bei Augsburg in der Nähe der Autobahnstrecke A8 eröffnet. Eine zweite PSS ist zwischen Düsseldorf und Wuppertal am Autobahnkreuz Hilden (A§ / A46) aufzufinden. Die in Deutschland nutzbaren Anlagen können am Tag bis 312 E-Auto-Akkus wechseln und bis zu 13 Batterien gleichzeitig laden. 

Verbrenner und E-Auto: Das sind die Unterschiede in der Garantie

Egal, ob Verbrenner oder E-Auto, in der Regel hat jeder Neuwagen eine kostenlose Garantie vom Hersteller aus. Insgesamt hat ein neuer Pkw sechs Garantien, diese sind: Hersteller-, Lack-, Durchrostungs-, Haltedauer-, Anschluss- und Mobilitätsgarantie. Bei einem E-Auto kommt noch eine sogenannte Akkugarantie obendrauf. 

Die Automobilhersteller VW, BMW, Cupra, Audi, Skoda, Hyundai, Nissan und Renault geben Auskunft: Sieben der acht Konzerne geben ab dem Zeitpunkt der ersten Auslieferung acht Jahre lang oder 160.000 Kilometer Garantie. Der französische Automobilhersteller Renault gibt „eine Garantie von 8 Jahren auf die Akkus“, wie viel Kilometer diese anhält ist jedoch offen.

Bildquellen

  • e-autos-akku-tauschen: Michael Büttner / inside digital

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, vergessen Sie nicht, ihn mit Ihren Freunden zu teilen. Folgen Sie uns auch in Google News, klicken Sie auf den Stern und wählen Sie uns aus Ihren Favoriten aus.

Wenn Sie an Foren interessiert sind, können Sie Forum.BuradaBiliyorum.Com besuchen.

Wenn Sie weitere Nachrichten lesen möchten, können Sie unsere Technologie kategorie besuchen.

Quelle

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"