Technologie

#Hermes folgt DHL: Päckchen und Pakete ab August teurer

„Hermes folgt DHL: Päckchen und Pakete ab August teurer“

Hermes macht den Versand von Päckchen und Paketen ab August teurer. Und das sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene. Auch bei anderen Dienstleistungen erhöhen sich die Preise. Zum Teil wird der Versand mit Hermes aber auch günstiger.

Hermes Paketbote stellt in Frankfurt am Main Pakete zu.
Päckchen und Pakete werden bei Hermes ab August zum Teil teurer.Bildquelle: Hermes

Diese Maßnahme erfolgt mit Ansage. Nach DHL erhöht zum 1. August dieses Jahres auch Wettbewerber Hermes die Preise für den Versand zahlreicher nationaler und internationaler Sendungen. Dazu zählen einerseits große und sperrige Lieferungen, aber auch Päckchen und Pakete, die bis an die Haustür des Empfängers zugestellt werden müssen.

Hermes Päckchen künftig zum Einheitspreis

Konkret erhöht Hermes die Preise für die Haustür-Zustellung von drei Produkten. Da wäre einerseits die Online-Frankierung eines Hermes Päckchens, das anders als bei DHL auch eine Sendungsverfolgung beinhaltet. Ab August verlangt Hermes 20 Cent je Sendung mehr, also 4,50 Euro. Damit kostet ein Hermes Päckchen mit selbst ausgedrucktem Paketschein genauso viel wie ein Päckchen, das in einem Paketshop abgegeben wird und erst dort einen Paketschein erhält.

Den größten Preissprung müssen Privatkunden beim S-Paket akzeptieren. Dabei handelt es sich um die kleinste Paketklasse, die Hermes anbietet. Lässt du dir deinen Paketschein im Shop ausdrucken, werden dafür anders als bisher nicht mehr 5,55 Euro fällig, sondern 5,95 Euro – also 40 Cent je Sendung mehr. Das M-Paket erhöht sich wiederum um 10 Cent je Sendung auf 6,95 Euro. L-Pakete kosten wie bisher 11,95 Euro.

Die Preise für alle Paketklassen mit selbst ausgedrucktem Paketschein bleiben hingegen unverändert und bewegen sich je nach Abmessung und Gewicht zwischen 4,95 Euro (S-Paket) und 33,95 Euro (XXL-Paket) je Sendung.

Tabelle mit Preisen für Pakete und Päckchen für den Versand mit Hermes
Übersicht zu den neuen Preisen für den Versand von Päckchen und Paketen mit Hermes.

Keine Preiserhöhung bei Zustellung in den Paketshop

Gute Nachrichten gibt es aber auch. Wer sich ein Päckchen oder Paket in einen Hermes Paketshops liefern lässt, muss keine höheren Preise befürchten. Allerdings ist die Zustellung in eine Paketshop für den Empfänger häufig weniger komfortabel, weil er in der Regel selbst einen zusätzlichen Weg zur Abholung seiner Sendung einplanen muss. Wie gehabt gelten die folgenden Preise:

  • Hermes Päckchen: 3,70 Euro
  • S-Paket: 4,40 Euro
  • M-Paket: 5,40 Euro
  • L-Paket: 10,40 Euro

Haustür-Abholung zum Teil ebenfalls teurer

Änderungen ergeben sich aber auch, wenn du ein Paket vom Hermes-Boten per Auftrag bei dir zu Hause oder im Büro abholen lässt. Dann wird ab August je Paketklasse (S, M und L) eine Abholpauschale in Höhe von 5 Euro fällig. Beim S-Paket sind das 2,50 Euro mehr als bisher, beim M-Paket hingegen 1,50 Euro weniger. Die Pauschale für die Abholung eines L-Pakets ändert sich hingegen nicht. Beim XL- und XXL-Paket ist die Abholung wie bisher kostenlos im Preis inklusive, da eine Abgabe besonders großer Pakete in einem Paketshop nicht möglich ist.

Höhere Preise für Sperrgut und Sendungen ins Ausland

Mehr zu bezahlen ist darüber hinaus für alles, was nicht in einer quaderförmigen Verpackung verschickt wird oder herausragende Teile aufweist. Dann handelt es sich nämlich um Sperrgut. Und für eine solche Sperrgutsendung erhöht sich die entsprechende Zusatzpauschale ab dem 1. August von bisher 14,95 auf 19,95 Euro. Ausgenommen sind die Paketklassen XL und XXL sowie Paketrollen mit einer Länge von maximal 100 Zentimetern und einem Durchmesser von bis zu 20 Zentimetern.

Auch die Abholung von Reisegepäck samt Lieferung zum gewünschten Zielort kostet in Zukunft mehr Geld. Wer einen Koffer in einem Paketshop abgibt, um diesen von Hermes zum Urlaubsziel liefern zu lassen, muss dafür ab August 19,95 Euro zahlen. Bisher wurden 15,95 Euro fällig. Eine Abholung an der Haustür kostet dann nicht mehr 18,95 Euro, sondern 24,95 Euro.

Und wenn es um internationale Sendungen geht, wird Hermes ab dem 1. August die Paketpreise in sechs Länder erhöhen, die sich außerhalb der europäischen Zollgrenzen befinden. Konkret handelt es sich dabei um Sendungen nach China, Großbritannien, Kanada, Norwegen, Australien und in die Schweiz. Der Paketversand in die USA wird hingegen in jeder Paketklasse sogar günstiger.

Bildquellen

  • Hermes Preise für Privatkunden ab August 2022: Hermes Germany GmbH
  • Packstation von DHL: DHL
  • Hermes folgt DHL: Päckchen und Pakete ab August teurer: Hermes

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, vergessen Sie nicht, ihn mit Ihren Freunden zu teilen. Folgen Sie uns auch in Google News, klicken Sie auf den Stern und wählen Sie uns aus Ihren Favoriten aus.

Wenn Sie an Foren interessiert sind, können Sie Forum.BuradaBiliyorum.Com besuchen.

Wenn Sie weitere Nachrichten lesen möchten, können Sie unsere Technologie kategorie besuchen.

Quelle

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"