Leben leicht gemacht: Sat.1 verpasst The Biggest Loser neuen Titel

Auf der griechischen Insel Naxos werden aktuell neue Folgen der Abnehmshow mit Christine Theiss gedreht.

Im Frühjahr gab die 13. Staffel des Sat.1-Abnehmformats «The Biggest Loser» eine hervorragende Figur ab und lockte im Schnitt 1,92 Millionen Zuschauer ab drei Jahren an, davon 0,76 Millionen aus der werberelevanten Gruppe. Die Markanteile lagen bei 7,2 und 11,1 Prozent. Das Finale wurde statt am Sonntagvorabend sogar in der Primetime am Montag gesendet. Für das Primetime-Spin-off «The Biggest Loser – Family Power Couple» lief es dagegen umso schlechter.

Nur 0,65 Millionen Zuschauer sahen sich im Schnitt die sechs Ausgaben – wohlgemerkt in der Primetime. Die finale Ausgabe wurde gar nach hinten geschoben und erst um 22:15 Uhr gesendet. Am Quotenmarkt gab es lediglich Werte von 2,7 Prozent bei allen und 3,7 Prozent in der Zielgruppe. Offenbar möchte sich Sat.1 nun von diesem Misserfolg lösen und hat «The Biggest Loser» einen neuen Titel verpasst. Fortan heißt die Sendung «Leben leicht gemacht – The Biggest Loser», wie die Unterföhringer TV-Station am Mittwoch bestätigte.

Neben dem neuen Titel gibt es auch einen Neuzugang im Coach-Team von Christine Theiss: Personaltrainerin Sigrid Ilumaa. Zusammen mit Erfolgscoach Ramin Abtin unterstützt sie derzeit 20 Kandidaten und Kandidatinnen dabei, ihren Ballast abzuwerfen. Derzeit werden auf der griechisches Insel Naxos neue Folgen gedreht, die im Frühjahr 2022 ausgestrahlt werden sollen. Neben dem Kernteam Theiss, Abtin und Ilumaa unterstützen wechselnde prominente Gast-Coaches die Kandidaten dabei, sportlich die Extrameile zu gehen und ihren Lebensstil nachhaltig zu verändern. Redseven Entertainment produziert die neue Staffel.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, vergessen Sie nicht, ihn mit Ihren Freunden zu teilen. Folgen Sie uns auch in Google News, klicken Sie auf den Stern und wählen Sie uns aus Ihren Favoriten aus.

Wenn Sie an Foren interessiert sind, können Sie Forum.BuradaBiliyorum.Com besuchen.

Wenn Sie weitere Nachrichten lesen möchten, können Sie unsere Sozialen Medien kategorie besuchen.

Quelle