Allgemeines

# Mastercard will mit Krypto-Zahlungsdienstleister MoonPay am Web3 arbeiten

Der globale Zahlungsriese Mastercard setzt seine Expansion in Richtung Kryptowährungen durch eine neue Zusammenarbeit mit der Krypto-Zahlungsplattform MoonPay fort.

MoonPay kündigte am 25. Oktober offiziell eine entsprechende Partnerschaft mit Mastercard an, die darauf abzielt, gemeinsam zu erforschen, wie Web3-Tools das erlebnisorientierte Marketing verbessern oder neue Wege eröffnen können, um die Kunden von Mastercard zu erreichen.

Auf X (ehemals Twitter) teilte das Unternehmen außerdem mit, dass der Präsident von MoonPay, Keith Grossman, und der Chief Marketing and Communications Officer von Mastercard, Raja Rajamannar, die Zusammenarbeit auf der Money20/20 in Las Vegas bekanntgegeben haben.

MoonPay kündigt Partnerschaft mit Mastercard an. Quelle: X (formerly Twitter)

„Mastercard wird das gesamte Web3-Portfolio von MoonPay nutzen, von der Autorisierung über das Minting bis hin zu ETHPass und mehr, und eng mit unserer Agentur Otherlife zusammenarbeiten, wenn es um Strategie-, Kreativ- und Front-End-Entwicklungsarbeit für ihre Projekte geht“, wie Grossman in einem Beitrag auf LinkedIn bekräftigte.

Neben neuen Web3-Nutzererfahrungen wird MoonPay auch an der Integration von Mastercard-Produkten und -Lösungen arbeiten, um die Compliance und das Vertrauen in der Web3-Branche zu erhöhen. MoonPay wird insbesondere die Tools von Mastercard wie „Click to Pay“, Mastercard Send und Mastercard Crypto Credentials in seine Zahlungslösungen integrieren.

„Wir sind sehr dankbar für diese Partnerschaft und freuen uns noch mehr auf das, was vor uns liegt. Herzlichen Glückwunsch an das gesamte Team“, kommentierte Adam Polansky vom Web3 Marketing bei Mastercard den Beitrag von Grossman.

„Wir freuen uns auf diese Partnerschaft und auf das, was noch kommen wird“, schrieb auch Elizabeth Taylor, die Leiterin für Partnerschaften von Mastercard.

Bei Redaktionsschluss hatte Mastercard die Nachricht noch nicht offiziell verkündet. Das Unternehmen reagierte bisher auch nicht auf Anfrage von Cointelegraph.

Mastercard bringt sich schon länger aktiv in die Kryptobranche ein und hat in den letzten Jahren mehrere Branchenprodukte in seine Plattform aufgenommen. Im Jahr 2022 startete Mastercard zum Beispiel ein neues Programm, das es Banken ermöglicht, ihren Kunden in Zusammenarbeit mit Paxos Krypto-Handelsfunktionen anzubieten. Mastercard arbeitete auch mit Coinbase und MoonPay zusammen, um seine Zahlungen auch im Web3 und für Non-Fungible Tokens (NFTs) zu ermöglichen.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, vergessen Sie nicht, ihn mit Ihren Freunden zu teilen. Folgen Sie uns auch in Google News, klicken Sie auf den Stern und wählen Sie uns aus Ihren Favoriten aus.

Wenn Sie an Foren interessiert sind, können Sie Forum.BuradaBiliyorum.Com besuchen.

Wenn Sie weitere Nachrichten lesen möchten, können Sie unsere Allgemeines besuchen.

Quelle

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"