Allgemeines

# Nvidia einigt sich mit SEC auf 5,5 Mio. US-Dollar Geldstrafe wegen Krypto-Geschäft

“ Nvidia einigt sich mit SEC auf 5,5 Mio. US-Dollar Geldstrafe wegen Krypto-Geschäft „

Die amerikanische Börsenaufsicht SEC hat bekanntgegeben, dass sie in ihrem Prozess gegen den marktführenden Videochiphersteller Nvidia eine Einigung erzielt hat. Dem Chiphersteller wurde in dem Verfahren zur Last gelegt, Falschangaben im Hinblick auf den Verkauf von Grafikprozessoren für die Verwendung im Krypto-Mining gemacht zu haben.

Wie es in einer entsprechenden Ankündigung vom Freitag heißt, soll Nvidia nicht ordnungsgemäß angegeben haben, dass im Geschäftsjahr 2018 „ein Großteil des Umsatzwachstums“ durch den Verkauf von Grafikkarten (GPUs) zum Abbau von Kryptowährungen entstanden ist. Im Zuge der Einigung erklärt sich das Unternehmen nun zu einer Strafzahlung in Höhe von 5,5 Mio. US-Dollar und zur Unterzeichnung einer Unterlassungserklärung einverstanden, die zur Unterlassung von weiteren derartigen Verstößen gegen das amerikanische Börsenrecht verpflichtet.

Laut Klage der SEC hatte Nvidia das Umsatzwachstum für 2018 hauptsächlich auf den Gaming-Bereich zurückgeführt, allerdings wurde auch die zunehmende Nachfrage durch Krypto-Mining als treibender Faktor genannt. Da es sich bei letzterem um ein „volatiles Geschäftsfeld“ handelt, hätte die Nachfrage durch Krypto-Mining jedoch explizit ausgewiesen werden müssen. Dies hat Nvidia damals versäumt und nach Auffassung der SEC somit die eigenen Investoren getäuscht.

„Durch das Versäumnis von Nvidia, diese Daten offenzulegen, wurden den Investoren wichtige Informationen vorenthalten, um die Geschäftsaktivitäten der Firma in einem wichtigen Markt akkurat bewerten zu können“, wie Kristina Littman, Chefin der Krypto-Abteilung der SEC, in diesem Zusammenhang erklärt. Dem fügt sie an: „Alle an diesem Sektor beteiligten Unternehmen, auch solche, die lediglich die entstehenden Geschäftsmöglichkeiten aus der innovativen Technologie wahrnehmen, müssen die notwendigen Daten zeitnah, vollständig und wahrheitsgemäß ausweisen.“

Während sich Nvidia im strafrechtlichen Verfahren mit der SEC auf eine Einigung eingelassen hat, konnte der Videochiphersteller in einem ähnlichen Prozess zuvor einen Erfolg verbuchen. So hat im März 2021 ein amerikanischer Bundesrichter in einem zivilrechtlichen Verfahren entschieden, dass Nvidia nicht „grob fahrlässig“ gegenüber den eigenen Investoren gehandelt hat, indem das Umsatzwachstum aus dem Krypto-Geschäft in den Jahren 2017 und 2018 nicht genau beziffert wurde.

Melde dich bei unseren Sozialen Medien an, um nichts zu verpassen: Twitter und Telegram – aktuelle Nachrichten, Analysen, Expertenmeinungen und Interviews mit Fokus auf die DACH-Region.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, vergessen Sie nicht, ihn mit Ihren Freunden zu teilen. Folgen Sie uns auch in Google News, klicken Sie auf den Stern und wählen Sie uns aus Ihren Favoriten aus.

Wenn Sie an Foren interessiert sind, können Sie Forum.BuradaBiliyorum.Com besuchen.

Wenn Sie weitere Nachrichten lesen möchten, können Sie unsere Allgemeines besuchen.

Quelle

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Please allow ads on our site

Please consider supporting us by disabling your ad blocker!