Spiel

#RTX Super: Nvidia tut es wohl wieder, aber anders, als bisher gedacht

Wie bei allen Leaks darf man die Infos nicht als finales Produkt interpretieren. Nvidia hat in der Vergangenheit oft verschiedene Spezifikationen preisgegeben, die es so nicht in die finalen Produkte geschafft haben. (Bild: UnsplashBoliviaInteligente)
Wie bei allen Leaks darf man die Infos nicht als finales Produkt interpretieren. Nvidia hat in der Vergangenheit oft verschiedene Spezifikationen preisgegeben, die es so nicht in die finalen Produkte geschafft haben. (Bild: Unsplash/BoliviaInteligente)

Es deutet immer mehr darauf hin, dass Nvidia die erstmals mit der RTX-2000-Reihe genutzte Super-Bezeichnung wieder aufleben lässt. Jetzt gibt es aber neue Hinweise darauf, wie genau mögliche RTX-4000-Super-Karten aussehen könnten (via Videocardz).

Sie kommen vermutlich nächstes Jahr als Lückenfüller bis zur RTX-5000-Reihe auf den Markt. Diese neue GPU-Generation von Nvidia wird nach aktuellem Stand erst Anfang 2025 erwartet.

Alle Details des Leaks im Überblick

Der X-Nutzer (ehemals Twitter) kopite7kimi goss vor kurzem neues Benzin in die flammende Diskussion rund um die GPU-Leaks der letzten Tage und Wochen.

Dabei sei aber gesagt: Nvidia gibt oft verschiedene Informationen an Geschäftspartner oder ähnliche Personen weiter, was in widersprüchlichen Gerüchten enden kann. Außerdem schaffen es längst nicht alle zeitweise geplanten Kartenspezifikationen am Ende in finale Produkte.

Trotzdem kann davon ausgegangen werden, dass in all den Leaks auch ein Körnchen Wahrheit steckt oder zumindest eine gewisse Grundidee, welche Karten Nvidia am Ende für die Marktreife fertig entwickeln will. Sollte der aktuelle Leak stimmen, würden Nvidias neue Super-Karten so aussehen:


Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter-Inhalt

Doch keine 20 GByte für die 4080 Super?

Laut dem Nutzer kopite7kimi könnte es also Nvidias Plan sein, die Chip-Basis bei der RTX-4000-Super-Serie zu mischen. Es gibt aber auch hier einen gewissen Vorbehalt, denn normalerweise veröffentlicht Nvidia solche Karten nur auf dem chinesischen Markt.

Laut dem Leaker würde die RTX 4080 Super als GPU sowohl AD103 als auch AD102 verwenden. Erstere kommt bei der RTX 4080 ohne Super-Zusatz zum Einsatz, letztere bei der RTX 4090.

Demgegenüber gab es im Vorfeld einen Leak, der von einer RTX 4080 Super in Kombination mit 20,0 GByte VRAM sprach (statt 16,0 GByte wie bei der RTX 4080).

Um eine Kombination aus AD103-GPU und dieser Menge an VRAM zu kreieren, müsste aber ein Speicher-Bus mit einer Breite von 160 Bit zum Einsatz kommen, weil die alternativ dafür nötigen 320 Bit mit dieser GPU und ihren maximal 256 Bit nicht realisierbar sind.

Damit hätte die RTX 4080 Super in diesem Punkt das Nachsehen gegenüber der RTX 4080 mit 256 Bit Speicher-Bus. Sollten sich die Vermutungen von kopite7kimi als der tatsächliche Plan von Nvidia entpuppen, würde das also gegen eine RTX 4080 Super mit 20,0 GByte VRAM sprechen.

Wo positioniert sich die RTX 4070 Super?

Der Leaker kopite7kimi veröffentlichte außerdem mögliche Details zu einer zweiten Misch-Variation: Die RTX 4070 Super soll demnach ebenfalls mit dem AD103 Chip kombiniert werden. Als zweite Option könnte der AD104-Chip verbaut werden.

Entscheidend ist am Ende, wie stark die Chips beschnitten werden. Während bisherige Leaks darauf hindeuteten, dass die RTX 4070 Super sich vor der RTX 4070 Ti mit AD104-Chip einsortiert, geht kopite7kimi davon aus, dass sie sich knapp dahinter platziert:


Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter-Inhalt

Was ist die Schwierigkeit beim Auswechseln von GPU-Chips?

Wenn zwei verschiedene GPUs in Varianten einer Karte laufen sollen, muss sichergestellt werden, dass sie dennoch möglichst identisch laufen und keine Frequenz- oder Leistungsunterschiede entstehen. Sonst müssten die Karten unter einem anderen Artikelnamen angeboten werden.

Normalerweise verwendet Nvidia solche Karten ausschließlich auf dem chinesischen Markt, da der US- und der europäische Markt strenger reguliert werden.

Der Vorteil für Nvidia besteht darin, die eigenen Chips flexibler einsetzen zu können. Für den Endkunden zählt dagegen nicht, welcher Chip genau zum Einsatz kommt, sondern die Leistung und das Gesamtpaket.

Was meint ihr zu möglichen Chip-Mischungen? Denkt ihr, dass solche Lösungen auf dem europäischen Markt Bestand hätten? Und was haltet ihr generell von der Vorstellung, dass Nvidia die erstmals mit der RTX-2000-Serie eingeführte Super-Bezeichnung wiederbelebt? Eine sinnvolle, auch aus Endkunden-Sicht sinnvolle Maßnahme oder für Spieler letztlich uninteressant? Schreibt es gerne in die Kommentare!

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, vergessen Sie nicht, ihn mit Ihren Freunden zu teilen. Folgen Sie uns auch in Google News, klicken Sie auf den Stern und wählen Sie uns aus Ihren Favoriten aus.

Wenn Sie an Foren interessiert sind, können Sie Forum.BuradaBiliyorum.Com besuchen.

Wenn Sie weitere Nachrichten lesen möchten, können Sie unsere Spiel kategorie besuchen.

Quelle

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"