Nachrichten

#Stuttgart-21-Architekt Christoph Ingenhoven im Interview

Stuttgart-21-Architekt Christoph Ingenhoven im Interview

Herr Ingenhoven, an diesem Wochenende wird in Stuttgart ein neuer Oberbürgermeister gewählt, Anfang 2021 nimmt er die Arbeit auf. Er wird dann derjenige sein, der den von Ihnen geplanten neuen Bahnknoten Stuttgart 21 im Jahr 2025 eröffnen wird. Was erwarten Sie von einem neuen Oberbürgermeister, was lief in den vergangenen acht Jahren schief?

Rüdiger Soldt

Der städtebauliche Veränderungswille war zu gering. Es ist zu wenig passiert. Im Fall von Stuttgart 21 haben Bund, Bahn und Land viel Geld aufgewendet, die Stadt aber am meisten profitiert, weil die Innenstadt vom Gleisvorfeld befreit wird. Der internationale Wettbewerb von 1997, den wir gewonnen haben, umfasste neben dem Bahnhof, einschließlich Bonatz-Bau, auch die zentralen Plätze im Umfeld, im Norden, zum neuen Stadtquartier hin den Manfred-Rommel-Platz, im Süden den Arnulf-Klett-Platz. Für den Norden haben wir ein Gebäude entworfen, das den Platz gegenüber dem Bonatz-Bau fasst und auf die Monumentalität des historischen Gebäudes mit einem intelligenten architektonischen Pendant antwortet. Da kann man keine kleinen Häuschen hinstellen.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, vergessen Sie nicht, ihn mit Ihren Freunden zu teilen. Folgen Sie uns auch in Google News, klicken Sie auf den Stern und wählen Sie uns aus Ihren Favoriten aus.

Wenn Sie an Foren interessiert sind, können Sie Forum.BuradaBiliyorum.Com besuchen.

Wenn Sie weitere Nachrichten lesen möchten, können Sie unsere Nachrichten kategorie besuchen.

Quelle

  #Fritz Keller gegen Friedrich Curtius

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"