Technologie

#Testfahrt mit superkompaktem E-Bike: Keiner klappt kleiner

„Testfahrt mit superkompaktem E-Bike: Keiner klappt kleiner“

Elektrische Antriebe im Fahrrad und kompakte Klappräder passen häufig nicht zusammen. Doch es gibt zwei Hersteller, die genau das drauf haben. Und wir haben uns das neue Modell von Brompton einmal näher angeschaut.

Brompton Electric P Line Testfahrt Detail
Brompton Electric P Line Testfahrt Bildquelle: Simone Warnke / inside digital

Die Engländer von Brompton haben zur Eurobike 2022 ihre P-Linie mit einem E-Motor ausgestattet. Dabei handelt es sich um die zweithöchste Ausbaustufe des Portfolios. Darunter befindet sich die C-Linie für Preis-Leistungs-Fans und darunter noch einmal die A-Linie für Einsteiger. Die darüberliegende T-Linie ist die High-End-Ausbaustufe der Brompton-Räder. Dort wird dann überall Titan als Material genutzt. Die Details zum neuen Brompton Electric P Line haben wir dir in einem gesonderten Beitrag zusammengefasst. 

Aus einem Klumpen wird ein E-Bike

Auf der Eurobike 2022 konnten wir eine Runde mit dem neuen Brompton Electric P Line drehen. Doch davor steht die Grundübung von Falträdern: das Falten. Und das funktioniert bei Brompton in allen Linien gleich und ist immer gleich leicht. Denn es bedarf nur weniger Handgriffe und schon wird aus einem winzigen Klumpen Metall ein fahrbereites Fahrrad. Den Akku noch in die Halterung eingesteckt und schon kann es mit elektrischer Unterstützung losgehen. 

Dabei solltest du das E-Bike erst dort aufklappen, wo es auch losgeht. Denn aufgeklappt ist das Brompton Electric P Line zwar recht leicht, aber durch den Akku ganz vorn und den Titan-Leichtbau-Hintern lässt es sich nicht gerade ausbalanciert tragen. Geklappt kannst du es mittels optionalem Rollengepäckträger jedoch sehr einfach durch die Gegend rollen. 

Geklappt: Brompton Electric P Line
Geklappt: Brompton Electric P Line

Brompton Electric P Line gefahren

Nimmt man auf dem winzig wirkenden E-Bike Platz, zeigt sich schnell, dass die Sitzposition doch erwachsener ist, als man vermuten möchte. Klar ist das Brompton Electric P Line keine Sportmaschine. Somit sitzt man entspannt, aufrecht und locker auf dem Rad. Der Lenker fällt von ganz allein in die Hände, wirkt jedoch sehr schmal. Zusammen mit den kleinen Rädern bringt das eine schon fast nervöse Wenigkeit mit sich. 

Mit der dreistufigen Unterstützung schiebt es sich entspannt an. Die dritte Stufe ist jedoch gerade für die kompakten Maße sportlich ausgelegt. Man ist fast zu schnell für die Lenkerbreite und die kleinen Räder unterwegs. Doch das Fahren macht ungemein Spaß und man kommt auch in den höheren der vier Gängen nicht ins Schwitzen. 

Dazu kommt die sehr hochwertige Verarbeitung. Sie schenkt dem Fahrer viel Vertrauen ins E-Bike und so vergisst man ab und zu, dass man auf einem sehr kleinen Stadtrad unterwegs ist. Apropos klein: Wer denkt, er könne sich einen breiteren Lenker montieren, damit das Steuern stabiler wird: Das würde gegen die Kompaktheit im geklappten Zustand stehen. Denn dann würde der Lenker auf dem Boden aufsetzen. Somit ist das Brompton Electric P Line zwar das wohl kompaktest zu klappende E-Bike auf dem Markt, man muss jedoch ein paar Kompromisse eingehen.

Brompton Electric P Line
Brompton Electric P Line

Das zeigt sich auch bei den etwas schwachen Bremsen. Gerade wenn du richtig Gas gibst und der selbst entwickelte Motor an seine Grenzen kommt, kommen die Bremsen es auch. Die V-Brakes sind eben keine hydraulischen Scheibenbremsen. Klar bringen sie dich auch flott zum Stehen, jedoch bevorzugen wir Scheibenbremsen, gerade im E-Bike-Bereich. 

Preis und Fazit

Das Brompton Electric P Line kostet satte 4.195 Euro, ist aber auch mit einigen tollen Eigenschaften ausgestattet. Der kleine Luxus des in Großbritannien von Hand geschweißten Rahmen mag eher für das Ego nützlich sein, jedoch gibt es auch ganz praktische Pluspunkte. So klein wie das Electric P Line kannst du kein anderes E-Bike klappen und selten bekommst du eine bessere Verarbeitung inklusive Titan-Hinterbau. Der Preis ist dennoch happig. Gerade, weil die Bremsen etwas stumpf sind und der Elektroantrieb etwas improvisiert wirkt. 

Bildquellen

  • Geklappt: Brompton Electric P Line: Brompton
  • Brompton Electric P Line: Brompton
  • Brompton Electric P Line Testfahrt Detail: Simone Warnke / inside digital

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, vergessen Sie nicht, ihn mit Ihren Freunden zu teilen. Folgen Sie uns auch in Google News, klicken Sie auf den Stern und wählen Sie uns aus Ihren Favoriten aus.

Wenn Sie an Foren interessiert sind, können Sie Forum.BuradaBiliyorum.Com besuchen.

Wenn Sie weitere Nachrichten lesen möchten, können Sie unsere Technologie kategorie besuchen.

Quelle

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"