Technologie

#Schon wieder: DHL erhöht Preise für Pakete

„Schon wieder: DHL erhöht Preise für Pakete“

Gerade erst hat DHL die Preise für Pakete für Privatkunden erhöht, da schickt der Paketdienst bereits die nächste Preiserhöhung. Auch dieses Mal trifft es die Privatkunden – wenngleich nur indirekt. Denn DHL erhöht die Preise für seine Geschäftskunden, also auch für Onlineshops.

Eine DHL-Zustellerin neben ihrem Zustellfahrzeug
Eine DHL-Zustellerin neben ihrem ZustellfahrzeugBildquelle: DHL

Eine Erhöhung von Preisen für Geschäftskunden wirkt sich über kurz oder lang auch auf die Preise für die Versandkosten in Onlineshops aus. Denn auch, wenn ein Shop mit kostenlosem Versand wirbt: Es muss die Pakete bei DHL bezahlen und diese Kosten irgendwo zurückverdienen – im Zweifel durch einen höheren Warenpreis. Am Ende wirst also du als Privatkunde auch die höheren Geschäftskundenpreise zahlen.

Die Preiserhöhung greift zum 1. Januar 2023. Die Preismaßnahme beinhaltet eine deutliche Erhöhung des Basispreises und umfasst zwei neue Zuschläge. So erfolgt ab 2023 die Einführung eines variablen Energiezuschlags sowie eines Peakzuschlags in Zeiten besonders hoher Paketaufkommen. Dies sei im Markt bei anderen Paketdiensten bereits üblich, heißt es von DHL. In der Praxis heißt das, dass ein Geschäftskunde im November und Dezember kommenden Jahres 19 Cent pro Paket extra zahlen muss. DHL begründet das mit den notwendigen Investitionen in die eigene Infrastruktur sowie hohem Personalaufwand.

DHL: Monatliche Anpassung der Energiekosten

Zur Absicherung gegen Schwankungen der Energiekosten führt DHL Paket ab 1. Januar 2023 einen indexierten Energiezuschlag auf den Basispreis verschiedener Produkte ein. Die Höhe des Zuschlags werde „monatlich transparent und nachvollziehbar auf Basis der Preisentwicklung von Diesel, Gas und Strom ermittelt“, so DHL. Eine Gewichtung der drei Komponenten erfolgt auf Basis des Energiemixes einer durchschnittlichen Sendung. Für Geschäftskunden bedeutet das aber auch, dass die Preise künftig monatlich variieren.

Bestandteil der Preiserhöhung sei ebenfalls eine Anpassung des Maut- und CO2-Zuschlags. Dieser erhöht sich um 0,01 Euro pro Sendung aufgrund steigender Mautsätze sowie höherer CO2-Preise/Tonne.

Die Erhöhungen beziehen sich auf den DHL-Paketversand von Geschäftskunden und betreffen nicht das nationale und internationale Express-Geschäft. Geschäftskunden werden individuell über die Änderungen informiert. Die Preise für den DHL-Paketversand durch Privatkunden bleiben unverändert. Diese hatte DHL erst zum 1. Juli geändert und dabei den bisherigen Rabatt für Online-Paketscheine faktisch abgeschafft.

Die aktuellen DHL-Paketpreise im Überblick

Stand 1. Juli 2022FilialeOnline
Päckchen S3,99 Euro
(statt 3,79 Euro)
3,99 Euro
(statt 3,79 Euro)
Päckchen M4,79 Euro
(statt 4,50 Euro)
4,79 Euro
(statt 4,39 Euro)
Paket bis 2 Kilo5,49 Euro
(statt 4,99 Euro)
Paket bis 5 Kilo6,99 Euro
(statt 7,49 Euro)
6,99 Euro
(statt 5,99 Euro)
Paket bis 10 Kilo9,49 Euro
(unverändert)
9,49 Euro
(statt 8,49 Euro)
Paket bis 31,5 Kilo16,49 Euro
(unverändert)
16,49 Euro
(unverändert)

Bildquellen

  • DHL stellt neue Regeln für Paketempfänger auf: Darauf musst du jetzt ganz besonders achten: Maxim / Unsplash
  • Eine DHL-Zustellerin neben ihrem Zustellfahrzeug: DHL

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, vergessen Sie nicht, ihn mit Ihren Freunden zu teilen. Folgen Sie uns auch in Google News, klicken Sie auf den Stern und wählen Sie uns aus Ihren Favoriten aus.

Wenn Sie an Foren interessiert sind, können Sie Forum.BuradaBiliyorum.Com besuchen.

Wenn Sie weitere Nachrichten lesen möchten, können Sie unsere Technologie kategorie besuchen.

Quelle

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"