Sozialen Medien

#Vom „ES“-Bösewicht zum vermeintlichen Opfer: Nervenkitzel-Trailer zum Horrorfilm „Barbarian“

„Vom „ES“-Bösewicht zum vermeintlichen Opfer: Nervenkitzel-Trailer zum Horrorfilm „Barbarian““


Mit „Barbarian“ erwartet Horrorfans demnächst ein Film, der die Spannungskurve steil nach oben steigen lassen könnte. Das zumindest deutet der Trailer an.

Ein aktuelles Unding der Filmstudios ist es, Trailer zu fabrizieren, die im Grunde nichts anderes als komplette Zusammenfassungen des jeweiligen Films darstellen. Teilweise beinhalten die Trailer sogar spoilerlastige Informationen, die als überraschende Wendung gedacht waren. Da kann man sich dann den Kinobesuch direkt sparen. Das Ganze wird nur noch übertroffen durch Sekunden-Teaser direkt vor dem Trailer, deren einziger Zweck darin besteht, Bescheid darüber zu geben, dass jetzt genau dann der Trailer folgt.

Es ist Filmfans demnach nicht zu verübeln, dass sie Trailer in der Regel meiden, um nicht um das Kinoerlebnis gebracht zu werden. Wie man einen Appetithappen dagegen so aufzieht, dass er Interesse weckt, ohne überhaupt auch nur irgendetwas preiszugeben, beweist der just veröffentlichte Trailer zum kommenden Horrorthriller „Barbarian“:

„Barbarian“: Der blanke Horror lauert wie immer unter der Oberfläche

In „Barbarian“ begibt sich die junge Tess (Georgina Campbell) für ein Bewerbungsgespräch in eine ihr fremde Stadt. Es ist schon spät, nur gut, dass sie bereits eine Unterkunft für die Nacht angemietet hat. Doch die ist bereits in Beschlag durch Keith (Bill Skarsgård). Weil sie wahrscheinlich auf die Schnelle keine andere Bleibe finden wird, schlägt Keith ihr vor, einfach das Haus zu teilen. Aus der geruhsamen Nacht wird allerdings nichts, denn Tess wird durch Geräusche geweckt. Auf der Suche nach dem Ursprung stößt sie auf ein weitläufiges Areal im Keller. Irgendetwas geht hier unten vor sich. Und jeder weitere Schritt ins Dunkle könnte ein Schritt mehr in Richtung Verderben sein.

Der meisterhafte Trailer, so viel steht fest, verspricht ein beängstigendes Filmerlebnis, das aus weitaus mehr als nur Schreckmomenten besteht. Drehbuch und Regie stammen hierbei von Zach Cregger. Produziert wurde „Barbarian“ von Roy Lee, der auch für die beiden „ES“-Filme sowie „The Ring“ und „The Grudge“ verantwortlich zeichnete. Vor der Kamera agieren neben Georgina Campbell („Black Mirror“) und Bill Skarsgård („ES“) noch Justin Long („Drag Me To Hell“), Jaymes Butler („Resident Evil“) und J.R. Esposito („Doom: Annihilation“). Geballte Horror-Expertise also.

„Barbarian“ startet in den USA am 31. August 2022 in den Kinos. Ob er hierzulande in den Kinos startet oder direkt über den Star-Kanal auf Disney+ veröffentlicht wird, steht noch nicht fest.

Ihr seid so große Horror-Junkies, dass ihr glaubt, ihr würdet jedes Horrorszenario überleben? Dann baut euch euren eigenen Horrorfilm und wir zeigen euch, wie ihr darin ums Leben kommt:

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, vergessen Sie nicht, ihn mit Ihren Freunden zu teilen. Folgen Sie uns auch in Google News, klicken Sie auf den Stern und wählen Sie uns aus Ihren Favoriten aus.

Wenn Sie an Foren interessiert sind, können Sie Forum.BuradaBiliyorum.Com besuchen.

Wenn Sie weitere Nachrichten lesen möchten, können Sie unsere Sozialen Medien kategorie besuchen.

Quelle

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"