Allgemeines

#Open-Air-Konzerte in Berlin: Was stattfinden könnte und was geplant ist

Open-Air-Konzerte in Berlin: Was stattfinden könnte und was geplant ist

Livestreams und virtuelle Festivals mögen ein Trost gewesen sein, aber die Sehnsucht nach richtigen Live-Konzerten ist riesig. Berlin lockert: Es sind schon eine ganze Menge Open-Air-Konzerte im Sommer geplant. Vieles befindet sich dabei im Fluss, gerade für die großen Acts wird noch geplant, nachjustiert und geschoben. Aber wir haben den Überblick für euch, vom Rap-Festival über Picknick-Konzerte bis zum aktuellen Status der großen Shows.


Rap an der Plötze

Im Strandbad Plötzensee finden den Sommer über Open-Air-Konzerte statt. Mit am Start: die Rapperin Hayiti. Foto: Dean Benić

Ursprünglich sollte die Konzertreihe „Rap an der Plötze“ bereits im April starten. Diesen Sommer könnte es tatsächlich klappen. So sollen von Ende Juni bis in den September hinein Hip-Hop-Konzerte im Strandbad Plötzensee stattfinden. Im Konzertticket ist ein Tagesticket für den Badestrand enthalten: Den ganzen Tag schwimmen und abends noch ein Konzert erleben, besser geht’s kaum.

Den Anfang machen Shacke One und Achim Funk am 30. Juni, zu den Höhepunkten der Open-Air-Konzerte gehören Mc Bomber am 14. Juli, Haiyti am 21. Juli, Retrogott & HulkHodn am 4. August und viele weitere.

  • Strandbad Plötzensee Nordufer 24-26, Wedding, Tickets ab 19,80 €, Programm und weitere Informationen hier

Snacks, Drinks und Musik auf Picknickkonzerten

Das deutsche Pop-Phänomen Drangsal wird das Marienfeld direkt in die Achtziger zurück teleportieren. Foto. Imago/Eibner

Wie schon im letzten Sommer präsentiert die Konzertagentur Landstreicher auch dieses Jahr wieder Picknickkonzerte in ganz Deutschland. Die Konzertbesucher:innen bringen ihre eigenen Picknickdecken und Verpflegung mit und genießen Konzerte in entspannter Atmosphäre. In Berlin finden die Konzerte im Marienpark statt.

Den Anfang machen Großstadtgeflüster am 6. August, zu den Höhepunkten der Open-Air-Konzerte gehören Provinz am 8. August, Lea am 28. August, Drangsal am 29. August, Von Wegen Lisbeth am 5. September und viele weitere.

  • Marienpark Im Marienpark 43, Tempelhof, Tickets ab 38,90 €, Programm und weitere Informationen hier

Weltmusik, Swing und Jazz auf der Open-O-Bühne (Globe Berlin)

Das Globe wird für Open-Air-Theater genutzt, aber auch Konzerte finden hier statt. Foto: Imago/Martin Müller

Das Globe Berlin ist ein Herzensprojekt von Christian Leonhard, dem Gründer der Berlin Shakespeare Company. Nach dem Vorbild des Londoner Theaters soll in Charlottenburg ein hölzernes Freilichttheater aufgebaut werden. Die Rundkonstruktion stammt aus Schwäbisch Hall und wurde dort 16 Jahre lang mit Stücken von Shakespeare bespielt, bevor sie nun ihren Weg nach Berlin fand. Bis es eine offizielle Baugenehmigung gibt, werden die Theaterstücke und Konzerte auf einer provisorischen Bühne am Österreichpark aufgeführt.

Aber nicht nur Open-Air-Theater gibt es hier, sondern auch viel Musik: Den Anfang machen The Swingin‘ Hermlins am 8. Juni, zu den Höhepunkten der jazzlastigen Open-Air-Konzerte gehören Lenard Streicher Band am 30. Juni, the Big Five am 7. Juli, Pugsley Buzzard Band am 22. Juli und viele weitere.

  • Globe Berlin Sömmeringstraße 15, Charlottenburg, Tickets ab 16 € , Programm und weitere Informationen hier

Deutsche Indie-Bands in den Gärten der Welt

Dota tritt bei den Open-Air-Konzerten in den Gärten der Welt auf. Foto: Annika Weinthal
Dota tritt bei den Open-Air-Konzerten in den Gärten der Welt auf. Foto: Annika Weinthal

Die Marzahner Parkanlange Gärten der Welt wurde 1987 als Gartenschau eröffnet und ist aufgrund ihrer gartenplanerischen Vielfalt und der liebevoll gepflegten Wiesen und Blumenbeeten ein beliebtes Ausflugsziel. Vom 16. bis zum 20. Juni verwandelt sich die große Wiese vor dem Koreanischen Garten zu einem Konzertort. An vier aufeinanderfolgenden Abenden treten Jeremias, Dota, Ay Wing und Rikas, allesamt Bands der deutschen Indie-Szene, auf. Vielversprechende Gruppen in einem einzigartigen Ambiente.

Den Anfang machen Dota am 16. Juni, darauf folgen Ay Wing am 17. Juni, Rikas am 18. Juni und Jeremias am 19. Juni.

  • Gärten der Welt Blumberger Damm 44, Marzahn, Tickets ab 23,20 €, Programm und weitere Informationen hier

Endlich wieder Reggae im Yaam

Das Yaam liegt direkt an der Spree und ist eine echte Konzert- und Partyinstitution der Hauptstadt. Foto: Imago/Jürgen Held

Das legendäre Yaam meldet sich zurück. Wie in vielen anderen Berliner Clubs ist hier schon der Garten offen – und im Juni steigt hier die „Fête de la Musique“. Nachdem dieses wichtige Stadt- und Straßenmusikfest im letzten Jahr nur online stattfinden konnte, soll es diesen Sommer wieder losgehen. In welchem Rahmen das ganze stattfinden wird, ist noch unklar. Sicher ist jedoch, dass endlich wieder Worldbeat, Reggae, Hip-Hop und Cumbia über die Spree hallen wird. Das Yaam selbst beschreibt die Situation am besten: Mit Abstand aber viel Liebe. Mit Maske und einem riesen Lächeln darunter.“

Den Anfang machen Banda Senderos, La Fanfarria Del Capitan, Makatumbe und viele weitere zur „Fête de la Musique“ am 21.Juni.

  • Yaam An der Schillingbrücke 3, Friedrichshain, voraussichtlich freier Eintritt mit Registrierung, Programm und weitere Informationen hier

Open-Air-Konzerte im Festsaal Kreuzberg

Françoiz Breut & Band eröffnen die Biergartenkonzerte. Die warme Stimme der Meisterin des Nouvelle Chanson wird sicherlich für Gänsehautmomente auf der Bierbank sorgen. Foto: Simon Vanrie

Auch der Festsaal Kreuzberg veranstaltet diesen Sommer Open-Air-Konzerte im anliegenden Biergarten. Gute Drinks und das Dickicht aus Pflanzen versprechen Gemütlichkeit – und hervorragende Künstler:innen machen den Sommer perfekt.

Den Anfang machen Françoiz Breut & Band am 14. Juni, zu den Höhepunkten der Open-Air-Konzerte gehören Oracle Sisters am 29. Juni, Evelinn Trouble am 15. Juli und viele weitere.

  • Festsaal Kreuzberg Am Flutgraben 2, Kreuzberg, Tickets ab 9,30 €, Programm und weitere Informationen hier

Waldbühne mit Rainald Grebe, Danger Dan und Sophia Kennedy

Die Ruhe vor den Open-Air-Konzerten: Rainald Grebe in der leeren Waldbühne. Foto: Gesa Simons
Die Ruhe vor den Open-Air-Konzerten: Rainald Grebe in der leeren Waldbühne. Foto: Gesa Simons

Auch in der Waldbühne sollen diesen Sommer wieder Konzerte stattfinden. Die meisten Shows der internationalen Künstler:innen wurden zwar abgesagt oder aufs nächste Jahr verschoben, jedoch können sich Fans auf heimische Hochkaräter freuen. Die beeindruckende, wenn auch etwas unheimliche, Architektur der Waldbühne und die wunderschöne Naturlage sind sowieso immer eine Freude.

Viele große Events werden weiterhin verlegt. Für Open-Air-Konzerte wie das von Rainald Grebe am 31. Juli sollen weitere Infos folgen. Beim großen „Radioeins-Abend“, der am 21. August stattfinden könnte, stehen die Sterne, Danger Dan, Sophia Kennedy, Isolation Berlin und weitere auf dem Lineup.

  • Waldbühne Berlin Glockenturmstraße 1, Charlottenburg, Programm und weitere Informationen hier

Open-Air-Konzerte in der Wuhlheide

Die Berliner Reggae- und Dancehall-Gruppe Seeed ist eine der beliebtesten Bands der Hauptstadt. Möglicherweise treten sie dieses Jahr mehrfach in der Wuhlheide auf. Foto: Imago/POP-EYE

Die Freilichtstätte im Volkspark Wuhlheide erinnert an die Waldbühne, liegt aber am anderen Ende der Stadt und baut vor allem auf eine Gruppe: Seeed ist eine der wichtigsten Berliner Bands und soll daher diesen Sommer gleich fünf mal hintereinander auftreten.

Ausverkauft sind die Shows im August schon jetzt, ob Veranstaltungen dieser Größenordnung bis dahin möglich sind, ist aber noch nicht klar. Für den 27. und 28. August könnte es dann ganz unmusikalisch werden in der Wuhlheide: Angekündigt sind Auftritte von Kurt Krömer.

  • Parkbühne Wuhlheide Straße zum FEZ 4 / An der Wuhlheide1, Treptow, Tickets ab 25 €, Programm und weitere Informationen hier

90s-Hits im Freizeit- und Erholungspark Lübars

Open-Air-Konzerte in Berlin: In Lübars ist eine 90s-Party geplant, unter anderem mit Right Said Fred und Oli P. Foto: Imago/Viadata
Open-Air-Konzerte in Berlin: In Lübars ist eine 90s-Party geplant, unter anderem mit Right Said Fred und Oli P. Foto: Imago/Viadata

Im August plant der Reinickendorfer Freizeit- und Erholungspark Lübars eine Zeitreise in die 1990er-Jahre. Mit Rednex, Right Said Fred, Oli P und vielen anderen kommt beim „90er Olymp“ Nostalgie auf. Am gleichen Ort sollen auch ein Schlager-, ein Rap- und ein Feuerwerksfestival stattfinden. Auch in den letzten Jahren wurden hier schon erfolgreich Konzerte veranstaltet.

  • Freizeit- und Erholungspark Lübars Alter Bernauer Heerweg, Reinickendorf, Tickets ab 29,90 €, Programm und weitere Informationen hier

Unter freiem Himmel: Open-Air-Konzerte in Schönefeld

Revolverheld bei einem Open-Air-Konzert 2020. Vergangenes Jahr gab die Band in Berlin ein Konzert im Autokino, 2021 soll der Auftritt sich etwas normaler anfühlen. Foto: Imago/Future Image
Revolverheld bei einem Open-Air-Konzert 2020. Vergangenes Jahr gab die Band in Berlin ein Konzert im Autokino, 2021 soll der Auftritt sich etwas normaler anfühlen. Foto: Imago/Future Image

Schon im vergangenen Jahr war Schönefeld einer der überraschenden Hotspots für das Berliner Kulturleben. Vor den Toren Berlins konnte man im Auto Kinofilme sehen, und im September standen Größen wie Felix Jaehn, MIA. und Haftbefehl auf der Bühne. Die Reihe geht in die zweite Runde, die Macher:innen müssen allerdings flexibel mit der Situation umgehen und hoffen, dass größere Veranstaltungen bald möglich sind.

  • Open-Air-Konzerte am Flughafen Hans-Grade-Allee 54, Schönefeld, Tickets kosten ab 40 €, mehr Infos und Tickets hier

Strandkorbkonzerte in Hoppegarten

Ob das en Berliner Geschmack trifft? Strandkorbkonzert mit Höhner in Mönchengladbach, 2020. Die Kölsch-Band spielt dieses Jahr in Hoppegarten. Foto: Imago/Revierfoto
Ob das en Berliner Geschmack trifft? Strandkorbkonzert mit Höhner in Mönchengladbach, 2020. Die Kölsch-Band spielt dieses Jahr in Hoppegarten. Foto: Imago/Revierfoto

Eine sichere Bank dürften die Open-Air-Konzerte in Hoppegarten werden. Hier wird die Strandkorbkonzerte-Reihe fortgesetzt, bei der das Publikum – natürlich – ziemlich entzerrt auf maritimen Möbeln Platz nimmt. Die Open-Air-Konzerte sollen erst im August starten. Das ist zwar noch lange hin, aber angesichts der Impferfolge in Berlin dürfte die Liste an Einschränkungen für diese Veranstaltungen gering ausfallen.

Wer tritt hier auf? Philipp Poisel am 13. August, das Orchester Prague Royal Philharmonic am 22. August, Jan Delay am 27. August und Element of Crime am 28. August zählen zu den Highlights.

Im September geht die Reihe dann mit Johannes Oerding und Max Giesinger weiter. Tickets für die meisten dieser Open-Air-Konzerte kosten 50,50 €.

  • Rennbahn Hoppegarten Goetheallee 1, Hoppegarten, Infos und Tickets hier

Mehr zum Thema

Natürlich gibt es noch viele weitere wunderbare Konzertorte und anstehende Veranstaltungen. Sogar einige Festivals sollen dieses Jahr noch stattfinden: Festivals 2021 um Berlin herum: Diesen Sommer geht noch was. Wie waren Festivals 2020? Unsere Autorin hat im vergangenen Jahr mit Mundschutz auf der Wilden Möhre getanzt. Um weitere Events zu finden, lohnt sich ein Blick auf die schönsten Freilichtbühnen Berlins: Open-Air-Kultur von Konzerten bis Theater. Endlich geöffnet sind auch wieder die Freiluftkinos in Berlin: Das aktuelle Open-Air-Filmprogramm findet ihr hier. Wir informieren euch auch in unserem tipBerlin-Newsletter: Die besten Neuigkeiten aus der Stadt.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, vergessen Sie nicht, ihn mit Ihren Freunden zu teilen. Folgen Sie uns auch in Google News, klicken Sie auf den Stern und wählen Sie uns aus Ihren Favoriten aus.

Wenn Sie an Foren interessiert sind, können Sie Forum.BuradaBiliyorum.Com besuchen.

Wenn Sie weitere Nachrichten lesen möchten, können Sie unsere Allgemeines besuchen.

Quelle

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"