Technologie

#Endlich: Die zuletzt meistbegehrte WhatsApp-Funktion ist da

„Endlich: Die zuletzt meistbegehrte WhatsApp-Funktion ist da“

Es hat eine ganze Weile gedauert, bis eine der am heißesten erwarteten WhatsApp-Funktionen die Beta verließ. Doch nun ist das Avatar-Feature sämtlichen Nutzern zugänglich – mit einigen Ausnahmen. Wir verraten, welche es sind und was sich mit den WhatsApp-Avataren alles anstellen lässt.

WhatsApp-AvatareBildquelle: Amin Moshrefi / Unsplash

Die meisten WhatsApp-Nutzer können ab sofort auf die bereits vor Monaten angekündigte Avatar-Funktion zugreifen. Voraussetzung ist, dass die neueste Version des Instant-Messaging-Dienstes aus dem Play Store oder dem App Store herunterladen und installiert ist – sofern nicht automatisch geschehen. Anschließend findet sich das Feature an zweiter Stelle im Einstellungs-Menü. Doch wozu ist es gut?

WhatsApp-Avatare: So funktioniert es

WhatsApp scheint seine Avatar-Funktion wohldurchdacht und nicht nur als Ersatz für das Profilbild geplant zu haben. Doch später mehr dazu. Zunächst einmal muss ein Avatar eingerichtet werden. Und das kann dauern. Denn die Meta-Tochter gibt seinen Nutzern eine beeindruckende Anzahl an Anpassungsmöglichkeiten zur Hand. Und dazu zählen nicht nur grobe Merkmale wie die Frisur und die Hautfarbe, sondern auch seltenere Accessoires wie Piercings und Hörgeräte. Folglich kann jeder Anwender ein recht genaues digitales Abbild seiner selbst kreieren – oder es bei einer erdachten Optik belassen.

Ist der Avatar gespeichert, lässt sich dieser einerseits als Profilbild verwenden. Zu diesem Zweck werden automatisch unterschiedliche Szenen angefertigt, zwischen denen der WhatsApp-Anwender frei wählen kann. Andererseits generiert WhatsApp 36 personalisierte Sticker, welche unterschiedliche Emotionen und Handlungen widerspiegeln. Diese finden in den Chats Anwendung und sollen die Vermittlung von Gefühlen im Rahmen einer digitalen Kommunikation erleichtern.

(Noch) nicht auf sämtlichen Smartphones verfügbar

Obgleich WhatsApp keine technischen Einschränkungen für seine neuen Avatare benennt, konnten wir diese trotz aktueller Software-Version nicht auf allen Endgeräten vorfinden. Und dazu zählen nicht nur ältere Modelle, sondern auch Smartphones mit Android 13. Bei letzteren dürfte es jedoch vermutlich lediglich eine Frage der Zeit sein, bis das Feature freigeschaltet wird.

Übrigens: Für die neuen Avatar-Profilbilder gelten laut WhatsApp dieselben Datenschutz-Einstellungen wie für „normale“ Profilbilder. Einstellungen dazu, welche Nutzer deine Avatar-Profilbilder sehen können, findest du daher an den üblichen Orten.

Obgleich die Avatar-Funktion nun in die offizielle App aufgenommen wurde, sind die Arbeiten noch nicht abgeschlossen. So werkelt WhatsApp bereits an weiteren Features wie der Möglichkeit, Multi-Avatar-Sticker zu erstellen, die deine Kontakte mitverwenden könnten.

Bildquellen

  • WhatsApp-Avatare: Artem Sandler / inside digital
  • WhatsApp-Avatare: Artem Sandler / inside digital
  • WhatsApp-Avatare: Artem Sandler / inside digital
  • WhatsApp-Avatare: Artem Sandler / inside digital
  • WhatsApp-Avatare: Amin Moshrefi / Unsplash

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, vergessen Sie nicht, ihn mit Ihren Freunden zu teilen. Folgen Sie uns auch in Google News, klicken Sie auf den Stern und wählen Sie uns aus Ihren Favoriten aus.

Wenn Sie an Foren interessiert sind, können Sie Forum.BuradaBiliyorum.Com besuchen.

Wenn Sie weitere Nachrichten lesen möchten, können Sie unsere Technologie kategorie besuchen.

Quelle

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"