Nachrichten

#Nach der Show des Andreas S. fällt der Vorhang

„Nach der Show des Andreas S. fällt der Vorhang“



Polizistenmord von Kusel: Nach der Show des Andreas S. fällt der Vorhang


Plus

Monatelang machte ein 39-Jähriger einen Gerichtssaal zur Bühne. Dabei ging es um eines der brutalsten Verbrechen an Polizisten in Deutschland. Nun fällt das Urteil.

Der 12. August ist ein herrlicher Sommertag. Die Sonne scheint vom Morgen bis zum Abend, kaum ein Wölkchen ist am Himmel. Im klimatisierten Sitzungssaal 1 des Landgerichts Kaiserslautern steht Andreas S. vor Gericht, ein stämmiger, energischer Mann, 1983 im pfälzischen Zweibrücken geboren, im Saarland heimisch geworden. Er ist angeklagt, eine angehende Polizistin und ihren Kollegen ermordet zu haben. Den ganzen Vormittag über haben Kripobeamte ausgesagt. Über die Tat, über Andreas S., sein Vorleben, seine Schulden von 2,4 Millionen Euro, über ein Foto, das seine kleinen Kinder – vier hat er – mit Waffen zeigt. 

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.


Themen folgen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, vergessen Sie nicht, ihn mit Ihren Freunden zu teilen. Folgen Sie uns auch in Google News, klicken Sie auf den Stern und wählen Sie uns aus Ihren Favoriten aus.

Wenn Sie an Foren interessiert sind, können Sie Forum.BuradaBiliyorum.Com besuchen.

Wenn Sie weitere Nachrichten lesen möchten, können Sie unsere Nachrichten kategorie besuchen.

Quelle

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"